Ortsverein Peckelsheim macht Bürger mobil – NPH plant Linie
AWO-Bulli fährt als Anruf-Sammel-Taxi

Willebadessen (WB). Die Willebadessener Stadtteile Schweckhausen und Willegassen sind, vom Schulbusverkehr einmal abgesehen, vom ÖPNV-Netz abgeschnitten . Das wollten die Bürger ändern – und nutzen nun den Bulli des AWO-Ortsvereins Peckelsheim als Anruf-Sammel-Taxi.

Mittwoch, 19.02.2020, 07:00 Uhr aktualisiert: 19.02.2020, 11:02 Uhr
Ortsbürgermeister Heinz-Jürgen Schmitt (von links) ist Paul Arens für den neuen AWO-Fahrdienst dankbar. Foto: Daniel Lüns
Ortsbürgermeister Heinz-Jürgen Schmitt (von links) ist Paul Arens für den neuen AWO-Fahrdienst dankbar. Foto: Daniel Lüns

Erste Idee: Ein Bürgerbus

Dienstags steht Paul Arens, Vorsitzender des Ortsvereins, nun bereit, um die Bürger mobil zu machen.

„Vor etwa drei Monaten entstanden erste Ideen. Dabei ging es noch um einen Bürgerbus“, erklärt er. Dafür habe man sich auch das Bürgerbus-System der Stadt Lichtenau angeschaut. Schließlich hatten die Aktiven eine andere Idee: Statt eines Bürgerbusses könne ja auch der Bulli des AWO-Ortsvereins Peckelsheim fahren.

Hauptsächlich werde der für das Einsammeln der Lebensmittel für den Willebadessener Korb gebraucht. Auch für die AWO-Kleiderstube sei er im Einsatz. Ansonsten habe der Bulli aber Kapazitäten. Arens schlug die Idee Schweckhausens Ortsbürgermeister Heinz-Jürgen Schmitt vor – und das Projekt war geboren.

NPH kündigt neue Linie an

Schmitt hatte sich schon im Mai 2019 über die fehlende Buslinie geärgert. Der Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter (NPH) arbeitet an einer Lösung: Ab 1. August werde eine neue Linie 565 Schweckhausen und Willegassen über Anruf-Linien-Fahrten versorgen, erklärt Pressesprecherin Bianca Frerich auf Nachfrage.

„Es gibt mehrere Fahrtmöglichkeiten nach Borgentreich und Peckelsheim sowie Rückfahrten. Die Fahrten sind über den Tagesverlauf verteilt. Außerdem soll es auch ein Angebot in den Schulferien geben“, ergänzt Frerich. Bei Anruf-Linien-Fahrten melden Bürger ihren Fahrtwunsch unter Telefon 05251/2930400 mindestens 60 Minuten vor der Fahrt an.

Gerade auf dem Land seien diese Bedarfsverkehre eine mögliche Lösung. Der NPH werde diese Art von Verkehren an der Linie 565 testen, „um diese anschließend womöglich auch in anderen Ortschaften, wie etwa Warburg-Dalheim, zu integrieren“, sagt Frerich.

AWO-Bulli wird telefonisch bestellt

Bis August wollten Arens und Schmitt nicht warten. Der AWO-Vorsitzende klärte daher mit Stadt, Polizei und Versicherung alle rechtlichen Fragen. Um das ehrenamtliche Angebot publik zu machen, wurden Flyer erstellt und verteilt. Am vergangenen Dienstag fuhr Arens die erste Tour.

In Schweckhausen fährt er dienstags gegen 9.30 Uhr los. Vorab kann er auch Willegassener einsammeln. Das Ziel: Peckelsheim. „Dort können die Leute zum Beispiel um 9.43 Uhr den Bus nach Brakel oder um 10.21 Uhr den Bus nach Warburg nehmen oder in Peckelsheim einkaufen“, sagt er. Später kann Paul Arens die Fahrgäste sogar wieder zurückbringen.

Wer mitfahren möchte, meldet sich an bei Heinz-Jürgen Schmitt unter Telefon 0151/21535808. Die Fahrt ist kostenlos, eine Spende für die AWO ist willkommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7271172?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Bewohner verschanzt sich: Großeinsatz der Polizei in Halle nach vier Stunden beendet
Am Ort des Einsatzes. Foto: Klaudia Genuit-Thiessen
Nachrichten-Ticker