Telefonleitung 20 Stunden außer Betrieb – Ursache war beschädigter Kabel nach Baggerarbeiten
Kreis- und Stadthaus wieder erreichbar

Höxter µ(WB/üke). Kreis- und Stadthaus sind in Höxter seit Dienstagnachmittag wieder telefonisch erreichbar. Ursache war ein defekter Kabel nach Baggerarbeiten im Bereich Hameln. Die Störung hat etwa 20 Stunden gedauert. . Die Störung hat etwa 20 Stunden gedauert.

Dienstag, 24.03.2020, 17:55 Uhr aktualisiert: 24.03.2020, 17:58 Uhr
Von Montagabend bis Dienstagnachmittag waren Kreis- und Stadthaus telefonisch nicht mehr erreichbar. Foto: doa
Von Montagabend bis Dienstagnachmittag waren Kreis- und Stadthaus telefonisch nicht mehr erreichbar. Foto: doa

Ein Kabel, das bei Bohrarbeiten auf einer Baustelle im Bereich Hameln beschädigt worden sei, war nach Auskunft von Stadtsprecher Sebastian Vogt Auslöser der Störung. Betroffen von der Störung war auch das Kreishaus in Holzminden. Der Netzbetreiber habe mit Hochdruck an der Störung, die bereits am Montagabend aufgetreten ist, gearbeitet. Kreis- und Stadtverwaltung Höxter sowie die Kreisverwaltung Holzminden haben den gleichen Telefonanbieter und waren gestern Nachmuttag ab etwa 15.20 Uhr wieder erreichbar.

Problematisch war dabei der Telefonausfall für Corona-Patienten und Verdachtsfälle. Alle Bürgerinnen und Bürger, die von ihrem Arzt eine Überweisung für einen Corona-Test hatten und sich zur Terminvereinbarung an den Kreis Höxter wenden sollten, konnten das bis zur Behebung der Störung per E-Mail an corona-test@kreis-hoexter.de vornehmen. „Dabei mussten unbedingt die Kontaktdaten hinterlassen werden, damit sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreis-Gesundheitsamtes entsprechend zurückmelden konnten“, betonte Kreispressesprecher Thomas Fuest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7341990?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Arzt soll Patientinnen in Klinik vergewaltigt haben
Eventuell stehen die mutmaßlichen Taten im Zusammenhang mit Untersuchungen in einem MRT wie diesem. Foto: Huang
Nachrichten-Ticker