Mund-Nase-Abdeckungen für Kinder der Sankt-Nikolaus-Grundschule gespendet
Auf die Masken, fertig, los!

Willebadessen (WB). Vor einigen Tagen startete auch an der Sankt-Nikolaus-Grundschule in Willebadessen-Peckelsheim der Präsenzunterricht. Ein Kind nach dem anderen machte sich wieder auf den Weg zur Schule. Die Freude war groß, nach den langen Wochen des verordneten Zuhause-Bleibens und Zuhause-Lernens endlich wieder wenigstens tageweise die Schulkameraden zu treffen und miteinander zu sprechen.

Mittwoch, 27.05.2020, 13:04 Uhr aktualisiert: 27.05.2020, 13:30 Uhr
Der Kinderschutzbund Warburg und Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm haben den Kindern der Sankt-Nikolaus-Grundschule in Willebadessen-Peckelsheim Masken gespendet. Foto:
Der Kinderschutzbund Warburg und Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm haben den Kindern der Sankt-Nikolaus-Grundschule in Willebadessen-Peckelsheim Masken gespendet.

Doch mit dem Wiedererkennen auf den ersten Blick ist das so eine Sache. Denn alle Schüler tragen beim Betreten des Schulgeländes eine Mund-Nase-Abdeckung. Das ist mit den Eltern so abgesprochen, denn die Gesundheit aller ist in dieser besonderen Zeit ein hohes Gut und schützenswert.

Heine Damenmoden näht Masken

Wenn die Kinder in Bewegung sind und der gebotene Abstand von 1,5 Metern nicht immer eingehalten werden kann, zum Beispiel auf dem Schulhof, tragen die Kinder ihre Masken. Beim Betreten der Klassenräume legen sie sie ab. In den kleinen Lerngruppen von maximal elf Kindern ist es recht unproblematisch, den gebotenen Abstand einzuhalten.

Ob kariert oder gestreift, mit Punkten oder lustigen Motiven, das neue Kleidungsstück gehört in dieser Zeit einfach dazu. An die Masken haben sich alle schnell gewöhnt. Damit auch alle Kinder geschützt sind, spendete Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm der gesamten Schülerschaft zu Beginn des Präsenzunterrichtes Mund-Nase-Abdeckungen.

Diese wurden mit großer Sorgfalt von der Firma Heine Damenmoden in Willebadessen genäht. Die Kinder konnten zwischen vielen verschiedenen Stoffmustern wählen und eine passende Mund-Nase-Abdeckung für sich aussuchen.

Kinderschutzbund-Vorsitzende macht mit

Eine weitere Spende von Mund-Nase-Abdeckungen vom Kinderschutzbund Warburg hat die Grundschule ebenfalls erhalten. Dessen Vorsitzende Maria Zimmermann hatte im WESTFALEN-BLATT von den Virus-Fresserchen der Schule gelesen.

Das sind kleine freche Fantasiewesen, die die Schulkinder auf Anregung ihrer Lehrerin Brigitte Weber während der Schulschließung aus Papier- und Stoffresten und vorrätigen Bastelmaterialien zu Hause kreativ gebastelt und genäht haben, um das Virus auf spielerische Art und Weise zu vertreiben.

Maria Zimmermann gefiel diese Kunstaktion so gut, dass sie der Schule spontan Mund-Nase-Abdeckungen für die Viertklässler zum Schulstart zukommen ließ.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7424416?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker