Drive-in-Aktion in Willebadessen kommt bei Bürgern gut an
Schützenfest im Mini-Format

Willebadessen (WB). Ein Jahr ohne Schützenfest? Das geht für den Willebadessener Schützenverein nicht.

Montag, 29.06.2020, 07:00 Uhr
Philipp Diekmann und sein Vater Johannes Diekmann haben sich kühle Getränke bei Fahnenoffizier Tobias Jeziorek organisiert. Foto: Bettina Peters
Philipp Diekmann und sein Vater Johannes Diekmann haben sich kühle Getränke bei Fahnenoffizier Tobias Jeziorek organisiert. Foto: Bettina Peters

„Seit Ostern machen wir uns Gedanken, wie wir wenigstens ein bisschen feiern können“, erklärt Jörg Mackenbach, Oberst der Bruderschaft St. Sebastian. Und so haben die Schützen am Samstagnachmittag kurzerhand auf dem Hallenplatz der Stadthalle verschiedene Drive-in-Möglichkeiten geschaffen.

Schützenfest zum Mitnehmen

Egal ob Waffeln, Waffeltüte, Eis oder Pommes mit Bratwurst – für jeden Geschmack war etwas zum Mitnehmen dabei.

Musikverein spielt

Abgesperrt mit Flatterband als Leitlinie für Autos und Fahrräder entstand ein Drive-in, der allen Abstandsregeln gerecht wurde. Der Musikverein Willebadessen unterstützte die Aktion mit Blasmusik und sorgte so für das Schützenfest-Ambiente in Willebadessen.

„Erst am vergangenen Vitus-Wochenende haben wir entschieden, dass der Drive-in stattfinden soll. Wir haben diese Entscheidung von der Corona-Situation abhängig gemacht. Ein bisschen Schützenfest-Stimmung wollten wir Willebadessen schon bieten“, so der Vorsitzende Mario Schmidt.

Vorstände sind Initiatoren

Die Idee für diese Aktion kam von den kommandierenden Vorständen der St.-Johannes- und St.-Sebastian-Bruderschaft.

„Es macht Spaß, wenn man sieht, wie wir alle zusammengearbeitet haben, um diese Art Schützenfest zu organisieren. Es ist zwar nicht zu vergleichen, aber kommt dem eigentlichen Schützenfest schon sehr nahe“, meinte Oberst Mackenbach.

Auch Hofdame Andrea Überdick von der St.-Sebastian-Bruderschaft zeigte sich am Eisstand zufrieden: „Ich bin froh, dass überhaupt etwas stattfinden kann – trotz Corona. Das Zusammenkommen und Miteinander fehlt mir sehr. Für mich ist es ein seltsamer Gedanke, dass dieser Drive-in die erste Aktion des Jahres ist, bei der wir mit dem Hofstaat der Jungschützen feiern.“

Trotz des schwülen Wetters besuchten viele Bürger den Drive-in des Schützenvereins.

So kam auch Benedikt Gellert (16) neugierig zum Hallenplatz. „Ich finde es schade, dass der Autoscooter dieses Jahr nicht aufgebaut werden konnte. Aber immerhin konnte ich ein Eis abstauben.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7471502?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker