St.-Liborius-Schützen in Willebadessen-Eissen würdigen Jubelkönige – Kranzniederlegung am Ehrenmal
Grün-weiße Fahnen schmücken das Dorf

Willebadesse (WB/aho). Ein großes Kuchenbuffet am Feuerwehrgerätehaus in Willebadessen-Eissen haben die St.-Liborius-Schützen am vergangenen Wochenende aufgebaut. Mit Kuchen zum Mitnehmen wurde im mit grün-weißen Fahnen geschmückten Dorf daran erinnert, dass es eigentlich das Schützenfestwochenende gewesen wäre.

Dienstag, 21.07.2020, 05:00 Uhr
Der Vorstand der St. Liborius-Schützen an der Hibbeke-Kapelle, wo am Ehrenmal ein Kranz niedergelegt wurde. Die Schützenbrüder Johannes Becker und Marcel Engemann hatten den Kranz an der Eissener Hibbeke-Kapelle niedergelegt Foto: Astrid E. Hoffmann
Der Vorstand der St. Liborius-Schützen an der Hibbeke-Kapelle, wo am Ehrenmal ein Kranz niedergelegt wurde. Die Schützenbrüder Johannes Becker und Marcel Engemann hatten den Kranz an der Eissener Hibbeke-Kapelle niedergelegt Foto: Astrid E. Hoffmann

Bereits am Samstagabend fand mit Vorstand und Offizieren die Kranzniederlegung am Ehrenmal an der Hibbeke-Kapelle statt. Oberst Christian Tewes, der auch der amtierende Schützenkönig ist, rief in seiner Rede zur Besonnenheit auf: „Wir wollen etwas feiern, nach unserem Wahlspruch Glaube – dass wieder bessere Zeiten kommen –, Sitte – Haltet Abstand – und Heimat – Wir müssen zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen.“ Er ging damit auf die Fahneninschrift „Für Glaube, Sitte, Heimat“ ein.

Johannes Becker und Marcel Engemann, flankiert von den Vorstandsmitgliedern, legten den Kranz für die Verstorbenen und Toten der Weltkriege nieder. Hubertus Herbold spielte dazu auf der Trompete. Vereinsvorsitzender Manfred Rottkamp begrüßte die Ortsbürgermeisterin Petra Engemann-Ludwig und die amtierende Königin Svenja Stausberg, die mit gebührendem Abstand der Zeremonie beiwohnten.

Vorstandskollegen für 25-jährige Vereinsarbeit gelobt

Außerdem wurden zwei Vorstandskollegen für ihre 25-jährige Arbeit im Verein gelobt. Die offizielle Ehrung findet beim geplanten Schützenfest 2021 statt. 1995 wurde Ludwig Engemann zum zweiten Schriftführer gewählt, 2007 stieg er zum ersten Schriftführer auf. Auf eigenen Wunsch wechselte er 2010 in den Beirat und ist seit 2013 Vereinschronist.

Ebenfalls 1995 kam Ferdi Ewers in den Vorstand, er ist bis heute Fahnenoffizier. „Wir gratulieren ohne Händeschütteln, aber von Herzen“, sagte Manfred Rottkamp.

Die Jubelkönigspaare

Oberst und König Christian Tewes sowie Adjutant Elmar Tönnies marschierten dann zur Jubelkönigin von 1995, Maria Thöne. Die Familie hatte sich im Garten versammelt und Maria Thöne hatte sich in ihr Königinnenkleid gewandet, dazu ein Krönchen aufgesetzt. Ihr Ehemann und König Rudolf Thöne ist bereits verstorben. „Es war ein tolles Schützenfest, wir haben Can Can getanzt“, erinnert sich Maria Thöne gern zurück. Oberst und Adjutant überreichten Blumen zum Dank.

Vorsitzender Manfred Rottkamp und Kassierer Torsten Hofmann besuchten unterdessen das Königspaar Hans-Werner und Helga Tönnies. Auch sie hatten es sich bei Schützenfestwetter im Garten mit ihrem ehemaligen Hofstaat gemütlich gemacht. Das Paar hatte 1980 regiert. Die offiziellen Ehrungen werden nachgeholt, wenn wieder gefeiert werden kann.

Wer sich ein paar Fotos von den Schützenfest-Ersatzhandlungen der Vorstandsmitglieder anschauen möchte, kann dies gerne auf der Vereinsseite im Internet ( www.eissen.info ) tun, teilen die Eissener St.-Liborius-Schützen mit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7501920?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Grenzkontrollen und Einreiseregeln wegen Corona verschärft
Das Nachbarland Tschechien zählt als Hochrisikogebiet. Nun gelten strengere Einreiseregeln nach Deutschland.
Nachrichten-Ticker