Hegeringsleiter für Willebadessen sieht Rückkehr zwar positiv, befürchtet aber in der Zukunft Konflikte – mit Video
„Wolf ja, aber nicht in unserer Kulturlandschaft“

Willebadessen -

Zwei Videos aus der Egge belegen es: Der Wolf ist da. Hans-Josef Kiens bewertet die Rückkehr des Wolfes grundsätzlich als positiv. „Es drängt sich aber die Frage auf, ob er in eine Kulturlandschaft mit Naturnutzern wie Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau und Tourismus passt. Das glaube ich nicht“, sagt der Hegeringsleiter für Willebadessen. Von Silvia Schonheim
Dienstag, 04.05.2021, 19:32 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 04.05.2021, 19:32 Uhr
Bei der Arbeit mit einem Harvester zwischen Willebadessen und Lichtenau hat der Waldarbeiter Niko Hanhikoski den Wolf gefilmt.
Bei der Arbeit mit einem Harvester zwischen Willebadessen und Lichtenau hat der Waldarbeiter Niko Hanhikoski den Wolf gefilmt.
Denn der Wolf verhalte sich nicht wie Luchs oder Wildkatze: „Das sind Kulturflüchter.“ Lange hätte man geglaubt, dass der Wolf sich ähnlich verhalten würde. „Das ist aber nicht so“, sagt Hans-Josef Kiens. „Er ist ein Kulturfolger, passt sich unserer Kulturlandschaft an, folgt den Menschen auf seiner Suche nach Nahrung. – bis in Gärten oder auf Tierweiden.“ Der pensionierte Lehrer ist sich sicher, dass es schnell zu Konflikten mit dem Menschen kommen wird und sich Risse von Schafen, Ziegen, Kälbern oder Fohlen häufen werden.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949619?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7949619?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Bruttoverdienst in der Pflege seit 2010 ein Drittel höher
Ein Infusionsbeutel hängt auf der Viszeralchirurgie-Station des Krankenhauses Havelhöhe über einem Patientenbett.
Nachrichten-Ticker