>

Di., 26.05.2015

Dreieinhalb Jahre für beide Haupttäter – Bewährungsstrafe für Mittäter Nach Moscheebrand: Täter zu Freiheitsstrafen verurteilt

Im Oktober 2014 wurde ein Brandanschlag auf die Moschee in Bad Salzuflen verübt.

Im Oktober 2014 wurde ein Brandanschlag auf die Moschee in Bad Salzuflen verübt. Foto: Christian Althoff

Detmold/Bad Salzuflen (WB/bex). Wegen eines Brandanschlags auf eine Moschee in Bad Salzuflen im vergangenen Oktober hat das Landgericht Detmold die beiden Haupttäter wegen schwerer Brandstiftung zu einer Freiheitsstrafe von jeweils dreieinhalb Jahren verurteilt.

Ein Mittäter wurde zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt, zwei Mitwisser wegen Nichtanzeigen einer geplanten Straftat zu neun Monaten auf Bewährung beziehungsweise einer Geldstrafe in Höhe von vier Monatseinkommen.

Lesen sie dazu mehr morgen im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3297691?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198397%2F3294429%2F