Zulieferermesse für Möbelindustrie ab 6. Februar in Bad Salzuflen
ZOW feiert Wiedergeburt

Köln/Bad Salzuflen (WB). Die ZOW lebt. Nachdem die traditionelle Zulieferermesse im Zentrum der deutschen Möbelindustrie im Frühjahr 2017 ausgefallen ist, findet sie jetzt vom 6. bis 8. Februar statt. Der Veranstalter wechselt: An die Stelle von Clarion tritt die Messegesellschaft Köln.

Donnerstag, 25.01.2018, 16:00 Uhr
Der von den Brüdern Udo und Horst Gottschalk (links) geführte Möbelzulieferer L + S in Rödinghausen war 2016 und ist auch wieder 2018 Aussteller bei der ZOW. Foto: Oliver Schwabe
Der von den Brüdern Udo und Horst Gottschalk (links) geführte Möbelzulieferer L + S in Rödinghausen war 2016 und ist auch wieder 2018 Aussteller bei der ZOW. Foto: Oliver Schwabe

Zugesagt haben 171 Aussteller. Vor zwei Jahren, bei der 22. und bislang letzten ZOW, waren es 264. Als Ziel vorgegeben hatten die Veranstalter damals 500 Aussteller. Zugesagt haben in diesem Jahr unter anderem Hettich (Kirchlengern), Schüco (Bielefeld), Ninkaplast (Bad Salzuflen), Elektra, Knoke (beide Enger), Kröning (Hüllhorst), Hunger (Bünde), Hansmeier, Jowat (beide Detmold) sowie Giesselmann (Bad Oeynhausen), aber auch zahlreiche Unternehmen aus insgesamt 16 Ländern. Die Ausstellungsfläche misst 11.000 Quadratmeter.

Auf einer Sonderfläche werden während der ZOW Ideen für den Innenausbau und Möbel auf kleinem bis kleinstem Raum vorgestellt. Ihr Titel: »Tiny Spaces«. Konzipiert wird die Sonderschau von Designscout Katrin de Louw (Trendfilter Bünde). Umgesetzt werden die Ideen von Studenten der Hochschule OWL in Detmold.

Eine weitere Sonderausstellung widmet sich dem Thema Leichtbau. Die Interessengemeinschaft Leichtbau (Igel) führt Materialien vor, die den Bau besonders leichter Möbel ermöglichen.

Neben der ZOW feiert die Kölner Messegesellschaft 2017 noch zwei Premieren: eine für Reifenhersteller und Indicom für den Bereich Digitale Transformation.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5455138?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F3294429%2F
Legal vielleicht, legitim nicht
Unternehmer Clemens Tönnies. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker