Fr., 26.07.2019

Marktkauf in Bad Salzuflen testet neuen Easy Shopper mit Navi und Selbstscanner Was dieser Einkaufswagen alles kann

Bianka Potier, Mitarbeiterin im Marktkauf-Center in Bad Salzuflen, führt vor, welche Vorteile das Einkaufen mit dem Einkaufswagen Easy Shopper hat.

Bianka Potier, Mitarbeiterin im Marktkauf-Center in Bad Salzuflen, führt vor, welche Vorteile das Einkaufen mit dem Einkaufswagen Easy Shopper hat. Foto: Christian Althoff

Von Bernhard Hertlein

Bad Salzuflen (WB). Sein Name: Easy Shopper. Sein Profil: angeblich der modernste Einkaufswagen der Welt. Seine Einsatzorte: seit 2017 ein Test-Edeka-Markt in Porta Westfalica sowie seit kurzer Zeit die Marktkauf-Center im niedersächsischen Wunstorf und in Bad Salzuflen.

Fragen, die jeder Supermarktkunde kennt: Wo befinden sich in diesem Supermarkt die Gewürze? Wo die Backzutaten? Wo Backpapier? Da irrt man auf der Suche nach den Waren unnötig durch Regalreihen und kommt vielleicht schon etwas genervt an der langen Schlange vor der Kasse an. Das soll mit dem Easy Shopper anders werden.

Ein Vorreiter innerhalb der Edeka Minden-Hannover ist der Marktkauf in Bad Salzuflen. Auffällig an dem neuen Einkaufswagen ist zunächst das vor dem Kunden angebrachte Tablet mit Touch-Bildschirm. An der Seite ragt eine längliche Stange auf, an der ein Scanner, ein Ortungsgerät und ein Knopf angebracht sind, mit dem Hilfe durch einen Mitarbeiter angefordert werden kann.

App oder Deutschland-Card

Voraussetzung für die Nutzung ist eine spezielle Easy-Shopper-App oder alternativ die Deutschland-Card. Damit lässt sich die individuelle Einkaufsliste hochladen, und das Tablet weist den Weg zu den Waren. Dort soll es künftig zusätzliche Informationen zum Produkt geben. Auch Hinweise auf Sonderangebote können aufs Tablet aufgespielt werden. Denkbar und bei der US-Kette Kroger Realität sind Warnhinweise, sofern ein Produkt individuellen Diätvorschriften nicht entspricht.

Zum »modernsten Einkaufswagen der Welt« (Edeka-Regionalgesellschaft Minden-Hannover) wird der Easy Shopper dadurch, dass Strichcodes an den Waren vor dem Ablegen in die mitgebrachten Taschen eingescannt werden. Dabei wird der Preis auf die Kaufsumme addiert. So kennt der Kunde jederzeit die aktuelle Rechnung. Und an den speziellen Express-Kassen spart er sich das Aus- und Umpacken. Nach Übertragung der Daten muss der Kunde nur noch bezahlen – fertig.

Wer jetzt denkt , da sei dem Schmu Tür und Tor geöffnet, irrt. In den Auflageflächen des Einkaufswagen sind sensible Waagen eingebaut, die zusätzliche Ware registrieren. Bleibt ein Produkt ungescannt, geht eine Meldung an einen Mitarbeiter. Außerdem macht eine kleine Kamera am Wagen Fotos, die an den Ladendetektiv übermittelt werden.

Edeka Rhein Ruhr testet eine eigene App

Entwickelt wurde der Easy Shopper von der Münchner Software-Firma Pentland Firth. Einen Vorläufer gab es von 2008 bis 2013 im »Future Store« der Metro in Rheinberg, ohne dass er im großen Stil fortgeführt worden wäre.

Die Edeka-Regionalgesellschaft Rhein Ruhr, der – angefangen bei Bielefeld – vor allem Edeka- und Marktkauf-Center im Westen von OWL angeschlossen sind, entwickelt aktuell ein anderes System, bei dem Kunden ihre Waren mit Hilfe einer App auf dem eigenen Handy einscannen. Testmarkt hierfür ist das E-Center Paschmann in Mülheim/Ruhr.

Rewe setzt auf Self-Scanning

Rewe, nach Edeka zweitgrößter deutscher Lebensmittel-Händler, testet noch bis Jahresende in einem Markt in Köln-Rothenburg ein eigenes System: An der Kasse scannt der Kunde seinen Einkauf selbst ein – ganz so, wie es zum Beispiel in Möbelhäusern von Ikea schon länger üblich ist.

Hat der Kunde die Easy-Shopper-App einmal heruntergeladen, kann er von Marktkauf oder Edeka regelmäßig per Push-Nachricht aufs Smartphone auf persönlich zugeschnittene Angebote hingewiesen werden. Voraussetzung ist allerdings, dass er zustimmt. Davon abgesehen erhält der Handelskonzern mit Hilfe der Eingaben am Easy Shopper auch so viele Informationen über personenbezogene Einkaufsvorlieben.

Ob und wann weitere Edeka- und Marktkauf-Center den Easy Shopper einführen, darüber hat sich die Unternehmenszentrale in Minden am Donnerstag ausgeschwiegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6805401?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F3294429%2F