Mo., 30.09.2019

Häftling aus der JVA Werl flüchtete nach Besuch der Eltern in Bad Salzuflen Daniel Vojnovic in Serbien gefasst

Daniel Vojnovic gilt als sehr gefährlich. Der Mann, der aus der Haft ausgebrochen war, soll nach mehrmonatiger Flucht in Serbien gefasst worden sein.

Daniel Vojnovic gilt als sehr gefährlich. Der Mann, der aus der Haft ausgebrochen war, soll nach mehrmonatiger Flucht in Serbien gefasst worden sein. Foto: Polizei

Von Christian Althoff

Bielefeld (WB). Der Häftling Daniel Vojnovic, der im März bei einem Besuch seiner Eltern in Bad Salzuflen entkommen war, soll in Serbien gefasst worden sein. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen sitzt der 32-Jährige in Novi Sad in Untersuchungshaft.

Er soll in der Heimat seiner Eltern mit Straftaten wie Autodiebstählen aufgefallen und festgenommen worden sein. Gegen Vojnovic bestand ein internationaler Haftbefehl. Ob er wegen der Straftaten in Serbien vor Gericht gestellt oder zügig ausgeliefert wird, ist noch unklar.

Daniel Vojnovic kam in der JVA Werl in die Sicherungsverwahrung

Das Landgericht Bielefeld hatte den Mann zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt, die er vor einem Jahr abgesessen hatte. Er hatte es 2014 laut Gericht als »hochgradige Kränkung« empfunden, dass ein Bekannter ihn ignoriert hatte. Am Tag darauf war er nach Porta Westfalica gefahren, wo der Bekannte als Türsteher in einem Bordell arbeitete, und hatte auf ihn geschossen. Das Opfer überlebte. Der Schütze, vorbestraft wegen Raubüberfällen, wurde wegen gefährlicher Körperverletzung

Eine Luftbildaufnahme der Justizvollzugsanstalt in Werl, Foto: dpa

verurteilt.

Weil der Mann weiter als Gefahr für die Allgemeinheit galt, kam er nach Verbüßung der Haft in die Sicherungsverwahrung , eine spezielle Abteilung der Justizvollzugsanstalt Werl (Kreis Soest). Dort lebte er in einer Wohngruppe. Sicherungsverwahrte haben den gesetzlichen Anspruch, viermal im Jahr das Gefängnis verlassen zu dürfen. »Dreimal wurde der Mann bereits ausgeführt« , sagt Jörg Uwe Schäfer, stellvertretender Leiter der JVA Werl. Dabei sei er gefesselt gewesen und habe sich unauffällig verhalten.

Häftling flüchtete im März mit dem Opel seines Vaters

Die vierte Ausführung fand im März 2019 ohne Fesseln statt. Zwei Beamte fuhren den Mann zu seinen Eltern nach Bad Salzuflen, wo sie gegen Mittag eintrafen. Während die Beamten beim Kaffeetrinken saßen, ging Vojnovic ins Bad, schloß ab und floh durchs Fenster. Das merkten die Vollzugsbeamten erst deutlich später. Daniel Vojnovic floh mit dem Opel seines Vaters.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6970172?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F3294429%2F