Großalarm für die Feuerwehr Bad Salzuflen - mit Fotostrecke und Video
Scheune am Ostermontag bis auf Grundmauern niedergebrannt

Bad Salzuflen (WB/cm). Die Feuerwehr Bad Salzuflen rückte am Ostermontag in den Ortsteil Grastrup-Hölsen am Stadtrand zu Lemgo aus. Anwohner eines landwirtschaftlichen Betriebes meldeten über den Notruf 112 den Brand einer Scheune. Die Brandbekämpfer waren im stundenlangen Einsatz, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde.

Montag, 13.04.2020, 21:37 Uhr aktualisiert: 14.04.2020, 15:48 Uhr
Von der Scheune ist kaum noch etwas übrig. Foto: Christian Müller
Von der Scheune ist kaum noch etwas übrig. Foto: Christian Müller

Wie Feuerwehr-Pressesprecher Daniel Hobein mitteilte, wurde die Feuerwehr gegen 16.20 Uhr alarmiert. Auf der Anfahrt war bereits eine starke Rauchwolke über dem Hof an der Liemer Straße sichtbar. Bei Eintreffen der ersten Kräfte brannte die etwa 100 Quadratmeter große und sechs Meter hohe Scheune komplett. 60 Feuerwehrkräfte waren mit mehreren Löschgruppen im Einsatz.

Scheunenbrand in Bad Salzuflen

1/13
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller

Die Brandbekämpfer konnten mit Löschwasser umliegende Gebäude schützen, Hofangehörige hatten Pferde auf einer Koppel in Sicherheit gebracht. In der Scheune waren landwirtschaftliche Geräte und Strohballen gelagert. Während der Löscharbeiten stürzte die Halle ein und brannte bis auf die Grundmauern nieder.

»Der Löscheinsatz wird vermutlich bis in die Nacht andauern, da in dem gepressten Stroh immer wieder Glutnester aufflammen. Unsere Kräfte müssen das Strom mit Dunggabeln auseinanderziehen und gezielt ablöschen«, sagte Hobein. Aus dem Fluss Bega wurde Löschwasser abgepumpt, das über etwa 1000 Meter lange Schlauchleitungen zur Einsatzstelle gefördert wurde.

Die Anwohner des Hauses kamen mit dem Schrecken davon und wurden notfallseelsorgerisch betreut, Tiere fielen dem Brand nicht zum Opfer. In der Nacht soll eine Brandsicherheitswache vor Ort bleiben, um beim erneuten Aufflammen schnell löschen zu können. Brandursache und Schadenshöhe sind unbekannt, die Polizei nahm die Ermittlungen an der beschlagnahmten Einsatzstelle auf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7368204?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F3294429%2F
Laschet für neue Konzepte in der Corona-Pandemie
«Noch ein weiteres Jahr wie dieses halten Gesellschaft und Wirtschaft nicht durch», sagt Armin Laschet.
Nachrichten-Ticker