Mo., 22.07.2019

Preise steigen um durchschnittlich 2,1 Prozent Bus und Bahn: Das ändert sich im August beim Westfalentarif

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Bielefeld/Paderborn/Höxter (WB). Seit 2017 gibt es den Westfalentarif in der Region mit ihm sollte der Tarifdschungel eingedämmt werden. Zum 1. August kommen für Fahrgäste nun einige Neuerungen. Die Preise werden um durchschnittlich 2,1 Prozent steigen, wie der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) am Montag mitteilte

Zur Vereinfachung des Ticketangebots werde das Fahr-Weiter-Ticket Westfalen eingeführt. »Hierbei handelt es sich um ein pauschales Ticket, mit dem Inhaber von Sieben-Tage-Tickets, Monatstickets und Abonnements für sechs Stunden und 6 Euro (Kinder 3 Euro) den Geltungsbereich ihres Zeittickets auf den gesamten Raum des Tarifs ausweiten und beliebig viele Fahrten unternehmen können«, hieß es in der Mitteilung.

Aus Tagestickets werden 24-Stunden-Tickets

»Die neuen 24 Stunden-Tickets ersetzen die bisherigen Tages-Tickets, die damit nicht mehr auf den Kalendertag bezogen sein sollen, sondern ab Entwertung ganze 24 Stunden gelten sollen. Die 9 Uhr-Tages-Tickets gebe es weiterhin.

Weniger Preisstufen

Die Anzahl der Preisstufen wird indes verringert. Die Preisstufe 12 entfällt. »Damit werden alle Tickets der Preisstufe 11 im Gesamtnetz des Westfalentarifs gültig. Bei der Preisgestaltung wurde die Preisstufe 11 etwas stärker angehoben als die übrigen Preisstufen«, teilte das Unternehmen mit.

Einschränkungen bei Rund- und Rückfahrten sollen künftig wegfallen. »Somit sind mit Einzel-, Kinder-, Anschluss und 4er Tickets ab der Preisstufe 2 während der jeweiligen Gültigkeitsdauer und im jeweiligen Geltungsbereich mehrere Fahrten möglich. In diesem Rahmen können die Fahrgäste beliebig viele Fahrten unternehmen.«

Abo für Azubis

Mit dem neuen Azubi-Abo Westfalen sind Auszubildende und Berechtigte ab August günstiger mit Bus und Bahn unterwegs. Für 62 Euro monatlich geht es im Abo durch den gesamten Westfalentarif-Raum.

Für einen Zuschlag von 20 Euro im Monat gibt es zusätzlich das »NRWupgradeAzubi«. Damit können Auszubildende demnach dann in ganz Nordrhein-Westfalen günstig mit Bus und Bahn fahren.

Das ändert sich im Hochstift

Im Hochstift sollen die Preise weitestgehend stabil bleiben. »Sie werden um durchschnittlich 0,5 Prozent angehoben«, wie der NWL mitteilte. Kinder und Jugendliche führen mit dem Kinderticket (bis einschließlich 14 Jahre) bzw. mit dem Funticket und dem Funabo (bis einschließlich 20 Jahren) weiterhin zum alten Preis.

Das 60plus-Abo für das Stadtgebiet Paderborn werde ab August günstiger, In Paderborn blieben außerdem das Familien-Tagesticket und das 24-Stunden-Ticket PB zum alten Preis erhalten, das 60plusAbo für das gesamte Hochstift bleibe im Preis stabil.

»Für das Stadtgebiet Paderborn gibt es mit den Padertickets Basis und Premium weiterhin günstige Ticketangebote für Vielfahrer.«

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6798561?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949417%2F