So., 10.11.2019

CDU Detmold nominiert Fraktionschef für die Kommunalwahl 2020 Jörg Thelaner will Bürgermeister werden

Der stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Michael Schwab (von links) und der Vorsitzende Friedrich Sundhoff mit dem CDU-Fraktionschef Jörg Thelaner, der als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters nominiert wurde.

Der stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Michael Schwab (von links) und der Vorsitzende Friedrich Sundhoff mit dem CDU-Fraktionschef Jörg Thelaner, der als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters nominiert wurde. Foto: Sonja Thelaner

Detmold (WB). Der Vorstand der Detmolder CDU hat einstimmig beschlossen, Jörg Thelaner, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion Detmold, als Kandidaten für das Bürgermeisteramt vorzuschlagen. Am 24. Januar 2020 soll es einen Nominierungsparteitag geben, bei dem sich der Bewerber den CDU-Mitgliedern in Detmold für diese Position vorstellt.

»Jörg Thelaner bringt fast 20 Jahre Erfahrung in der Kommunalpolitik mit. Er kennt sich nicht nur in der Stadtpolitik bestens aus, sondern erfährt als Polizeibeamter jeden Tag, wie sich politische Entscheidungen auf das Leben der Bürger auswirken«, sagt Stadtverbandsvorsitzender Friedrich Sundhoff.

Seit knapp zehn Jahren führt Thelaner die Fraktion der Christdemokraten im Stadtrat. Dabei ist es dem 57-Jährigen wichtig, die Sache im Auge zu behalten und nach pragmatischen Lösungen zu suchen. Input für seine Art, Politik zu gestalten, bekommt Jörg Thelaner unter anderem durch sein zahlreiches ehrenamtliches Engagement in Heidenoldendorf und darüber hinaus. »Uns ist es wichtig, einen Kandidaten zu haben, der sich in Detmold bestens auskennt und das Ohr nah beim Bürger hat«, sagt Friedrich Sundhoff.

Bei seiner Bewerbung im Stadtverbandsvorstand ging Jörg Thelaner auf sein Engagement auch außerhalb der Politik ein: »20 Jahre habe ich Kinder- und Jugendfreizeiten vom Kreis Lippe geleitet. Zudem war ich mehr als zehn Jahre Jugendfußballtrainer und auch erster Vorsitzender in meinem Heimatverein BSV Heidenoldendorf, wo ich nach wie vor selber noch Fußball spiele«, berichtete er und fügte hinzu: »Gemeinsam mit der Herberge zur Heimat habe ich im Jahr 2006 das ›Flohmarktprojekt Detmold‹ ins Leben gerufen, das bis heute Bestand hat. In der Fahrradwerkstatt ›Drahtesel‹, die mit ihren ehrenamtlichen Helfern seit fünf Jahren sozial schwächere Mitbürgern bei der Reparatur ihrer Fahrräder unterstützt, bin ich ebenfalls von Anfang an dabei. In Heidenoldendorf gründete ich das ehrenamtliche Projekt ›Esskulturen‹. Hier fanden Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern zusammen, kochten miteinander und es entstanden soziale Kontakte und Hilfsangebote.« Außerdem sagte Thelaner: »Ich bin selber ›Teamplayer‹, ›Vereinsmeier‹ und Sportler und immer mitten drin. Das wird sich auch nicht ändern.«

Unter der Führung von Jörg Thelaner habe die CDU in Detmold zu vielen wegweisenden Entscheidungen der vergangenen Jahre beigetragen, schreibt der Stadtverband, und auch – wie bei der Gestaltung des Friedrichstaler Kanals und dem Sportstättenkonzept – Akzente gesetzt. »Um unsere Stadt weiterzuentwickeln bedarf es Ideen in vielen verschiedenen Bereichen. Einige meiner Gedanken will ich am 24. Januar den CDU-Mitgliedern vorstellen und würde mich sehr freuen, wenn sich viele finden, die sich mit mir für ein lebenswertes und entwicklungsfreudiges Detmold engagieren wollen«, erklärt Jörg Thelaner.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056452?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949417%2F