Krankenkasse lehnte Kostenübernahme für Unterstellmöglichkeit ab
Kein Anspruch auf Rolligarage

Detmold (WB/ca). Eine Krankenkasse braucht einem Versicherten keine Rollstuhlgarage zu bezahlen. Das hat das Sozialgericht Detmold entschieden.

Dienstag, 03.12.2019, 08:27 Uhr aktualisiert: 03.12.2019, 08:30 Uhr
Symbolbild. Foto: Arno Burgi/dpa
Symbolbild. Foto: Arno Burgi/dpa

Geklagt hatte ein Mann (53) mit Pflegegrad 3, der nach einem Umzug in eine behindertengerechte Wohnung seinen Elektrorollstuhl nicht mehr unterstellen konnte. Er beantragte die Kostenübernahme für eine winterfeste Unterstellmöglichkeit, was die Krankenkasse ablehnte – zu Recht, wie das Sozialgericht befand.

Das Sozialgesetzbuch lasse die Gewährung eines Zuschusses für Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes nur zu, wenn dadurch die häusliche Pflege ermöglicht oder wesentlich erleichtert oder eine selbstständige Lebensführung des Pflegebedürftigen wiederhergestellt werde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7107104?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949417%2F
Bauen für die Nach-Corona-Zeit
Höffner wird am 30. Juli das neue Möbelhaus in Paderborn eröffnen. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker