Di., 03.12.2019

Rolf Herbrechtsmeier wird gewerbsmäßiger Betrug und Steuerziehung in Hunderten Fällen vorgeworfen – mit Videokommentar Detmolder „Führerscheinkönig“: Prozess-Auftakt am Mittwoch

Der selbsternannte Führerscheinkönig von Detmold, Rolf Herbrechtsmeier, muss sich von Mittwoch an vor dem Landgericht Detmold verantworten.

Der selbsternannte Führerscheinkönig von Detmold, Rolf Herbrechtsmeier, muss sich von Mittwoch an vor dem Landgericht Detmold verantworten. Foto: Oliver Schwabe

Detmold (WB/dpa).  Der selbsternannte „Führerscheinkönig“ von Detmold muss sich ab Mittwoch (9.00 Uhr) vor dem Landgericht Detmold verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft Rolf Herbrechtsmeier (51) und seiner Ehefrau (44) Betrug und Steuerhinterziehung in Hunderten von Fällen vor.

Das Paar soll tausendfach dabei geholfen haben, dass Autofahrer, die in Deutschland ihren Führerschein verloren haben, einen Ersatz im EU-Ausland wie England oder Tschechien bekommen. Zahlreiche Kunden aber gingen laut Anklage trotz geleisteter Zahlungen leer aus. Laut Anklage soll Herbrechtsmeier gewusst haben, dass die Anträge auf einen neuen EU-Führerschein in diesen Fällen aussichtslos waren.

Vorsorglich: 40 Prozesstage angesetzt

Das Gericht hat vorsorglich bis Ende 2020 genau 40 Prozesstage angesetzt . In der Anklageschrift werden über 1000 Zeugen aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland aufgezählt. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) aus dem Jahr 2012 dürfen andere EU-Staaten nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen neue Fahrerlaubnisse ausstellen.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7108792?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949417%2F