Unfall in Detmold: Fahrzeugführer nicht ermittelbar - Verdacht auf Alkoholkonsum
Drei junge Männer schwerverletzt

Detmold (WB). Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen sind drei Männer aus Lage teils lebensgefährlich verletzt worden.

Sonntag, 11.10.2020, 14:16 Uhr aktualisiert: 11.10.2020, 14:18 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Die Männer im Alter von 20, 23 und 24 Jahren waren mit einem leistungsstarken Mercedes Cabrio der Mutter einer der Insassen unterwegs. Sie beführen die Bielefelder Straße in Richtung Detmolder Innenstadt, als der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache in einer Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Pkw kam daraufhin von der Fahrbahn ab, prallte zuerst gegen das Wartehäuschen einer Bushaltestelle und dann gegen zwei Laternenmasten.

Bei Eintreffen der Polizei hatten alle drei Männer - trotz zum Teil lebensgefährlicher Verletzungen - das Fahrzeug verlassen. Weil der 20-Jährige Angaben zu einem vierten Insassen machte, wurde mit Hilfe einer Drohne - augestattet mit einer Wärmebildkamera - die nähere Umgebung nach weiteren verletzten Personen abgesucht. Die Suche verlief allerdings erfolglos.

Nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle, wurden die drei Verletzten in Krankenhäuser nach Bielefeld und Detmold gebracht.

Da vor Ort nicht zu ermitteln war, welcher der Männer am Steuer saß und wegen Verdachts auf Alkoholkonsum, ordnete die Polizei eine Blutprobe von allen drei Fahrzeug-Insassen an. Der Pkw wurde zur Spurensicherung sichergestellt.

Die Bielefelder Straße war zwischen 6 Uhr und 10.30 Uhr im Unfallbereich komplett gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schützungen auf ca. 65.000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7626720?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949417%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker