Woher die Verunreinigung stammt, ist derzeit noch unklar
Ecoli-Bakterien im Hohenhausener Trinkwasser

Kalletal-Hohenhausen (WB/pab). In Teilen des Ortsgebietes Kalletal-Hohenhausen (Kreis Lippe) ist das Trinkwasser mit Ecoli-Bakterien (Escherichia coli) verunreinigt.

Donnerstag, 17.07.2014, 17:13 Uhr aktualisiert: 17.07.2014, 17:23 Uhr
Woher die Verunreinigung stammt, ist derzeit noch unklar : Ecoli-Bakterien im Hohenhausener Trinkwasser
Das Wasser soll abgekocht werden. Foto: dpa/Patrick Pleul

Diese können Durchfall verursachen. Das haben das Gesundheitsamt Kreis Lippe und der Wasserbeschaffungsberband Hohenhausen am Donnerstagnachmittag mitgeteilt. Woher die Verunreinigung stammt, sei zurzeit noch unklar, sagte Julia Brachvogel vom Wasserbeschaffungsverband.

Der Bevölkerung wird durch Lautsprecherdurchsagen geraten, das Trinkwasser abzukochen. Das Trinkwasser wird drei Wochen lang gechlort.

Betroffen sind ausschließlich folgende Straßen in Hohenhausen:

  • Am alten Hofe
  • Am Loh 1-9
  • Am Markt
  • Am Schierensberg
  • An der Kalle
  • Am Jakobis Hofe
  • Auf dem Kampe
  • Bruchweg 1-7
  • Bullerbusch
  • Diekbrede 1-2
  • Eichentwete
  • Gartenstraße
  • Herforder Straße 1-14
  • Hohenhauser Straße 1-62
  • Küsterweg
  • Lemgoer Straße Hausnummern 1-28
  • Lohbrede ab Hausnummer 13
  • Niedersachsenstraße
  • Reisental
  • Rintelner Straße
  • Schmiedeberg
  • Sellworth
  • Steinbrink
  • Trotzenburg
  • Weinkamp

Kommentare

Georg  schrieb: 18.07.2014 09:30
Unverantwortlich!
Das ist ja unglaublich, wie kann so was geschehen? Kontrollen haben offensichtlich völlig versagt, das Vertrauen ist dahin. Die Einwohner von Kalletal wollen wissen, wer dafür verantwortlich ist - aber es ist fraglich ob wir das je erfahren werden, denn kritischer Journalismus hat Seltenheitswert hier in dieser Region.
Thomas Müller  schrieb: 18.07.2014 08:24
Schlechtes Krisenmanagement
Der reinste Hohn!
"Sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist, sollen die betroffenen Haushalte informiert werden."

Warum werden die Haushalte denn nicht vernünftig über die Gefährdung selbst informiert? Wer keine Zeitung liest und auch das Gedudel von Radio Lippe nicht mag, weiß nichts von diesem Vorfall!

Nicht mal nach drei Tagen gibt die Gemeinde Kalletal offizielle Informationen heraus, auf kalletal.de steht außer einem zwischen lauter unwichtigen Nachrichten in dem versteckten, automatisierten, von extern eingebettetem Newsticker nichts - gar nichts!

Da gehört ein vernünftiges, offizielles Statement direkt auf die Startseite - zumindest aber in die Bekanntmachungen oder Pressemitteilungen. Aber nix is.

Und warum die Verzögerung? Dienstag wurden die Bakterien festgestellt, am Donnerstag gibt es Zeitungsartikel, am Freitag Radiobeiträge.

Tolles Krisenmanagement...
2 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2620874?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516025%2F
Endlager-Suche: 90 Gebiete als geologisch geeignet benannt
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker