AWO Kalldorf: Wiedergewählte Vorstandsriege fordert Generationswechsel
Letzte Amtszeit angekündigt

Kalletal-Kalldorf  (VZ). Nur noch einmal will die Vorstandsriege des Kalldorfer AWO-Ortsvereins die Vorstandsarbeit für zwei Jahre übernehmen. Dann, und darin sind sich alle einig, müssen jüngere Mitglieder für die Vorstandsposten kandidieren.

Mittwoch, 17.02.2016, 00:00 Uhr aktualisiert: 19.02.2016, 17:53 Uhr
Nach ihrer Wiederwahl hat Vorsitzende Ilse Sievert (rechts) die verdienten Jubilare des Ortsvereins. ausgezeichnet. Diesmal waren die Mitglieder mit zehn und 30 Jahren Zugehörigkeit an der Reihe, geehrt zu werden. Foto: Reiner Toppmöller
Nach ihrer Wiederwahl hat Vorsitzende Ilse Sievert (rechts) die verdienten Jubilare des Ortsvereins. ausgezeichnet. Diesmal waren die Mitglieder mit zehn und 30 Jahren Zugehörigkeit an der Reihe, geehrt zu werden. Foto: Reiner Toppmöller

Das haben die erste Vorsitzende Ilse Sievert und ihr Team mit Jutta Maaß (zweite Vorsitzende), Renate Kreie (Schriftführerin) und Ellen Arning (Kassenwartin) jetzt bei ihrer Wiederwahl zum Vorstand ihres Ortsvereins noch einmal ausdrücklich betont.

Mehr als drei Jahrzehnte im Vorstand

Allein Ellen Arning ist jetzt schon 34 Jahre im Vorstand. Auf die übrigen Vorstandsfrauen haben ähnlich lange Amtszeiten vorzuweisen. Auch sie bekleiden ihre Ämter bereits mehrere Jahrzehnte. Das Wort »Wiederwahl« hätten sie dabei schon oft gehört, hieß es. Aber nun hätten sich die Mitglieder des Kalldorfer AWO-Vorstands entschlossen, nach Ende der kommenden Amtszeit die Verantwortung doch einmal in jüngere Hände zu übergeben.

Erhard Arning, der am Samstag, wie schon von vielen Versammlungen gewohnt, die Leitung bei den Vorstandswahlen übernahm, sieht da aber zumindest bei der AWO Kalldorf nicht schwarz: »Es wird weiter gehen. In Kalldorf ist alles anders und alles möglich«, blickte er zuversichtlich in die Zukunft.

Zunächst keinen Kassenprüfer gefunden

Während danach auch die Beisitzer Udo Lätzsch, Hans-Dieter Bähr, Ilona Steiner und Gisela Blomberg ebenso wie der Vorstand wiedergewählt wurden, gab es bei der Besetzung der Kassenprüfer Anlaufschwierigkeiten. Erst nach längerer Suche konnte hier eine Neubesetzung erfolgen.

Dem Jahresbericht der Vorsitzenden und der einstimmigen Entlastung des alten Vorstandes sowie den Neuwahlen folgten schließlich die obligatorischen Ehrungen. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Lore Heilemeier, Helmut Stienekemeier, Friedrich Stratemeier, Harald Maaß, Wilfried Obrock und Siegfried Steffen ausgezeichnet.

Für 30 Jahre Treue zum AWO-Ortsverein wurden weiterhin Margot Erzberger, Gudrun Dannhäuser und Erika Klocke geehrt.

Bevor die Mitglieder sich beim gemütlichen Teil des Treffens mit einem Imbiss stärken konnten, gab Ilse Sievert noch eine Vorschau auf die nächsten Termine:

Am 9. März kommt die Lila Bühne zum Kindernachmittag. Beginn ist um 15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.

Am 16. März wird ebenfalls im Dorfgemeinschaftshaus ab 15 Uhr das Oster-Bingo gespielt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3819447?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516025%2F
Bundespräsident macht Bevölkerung Mut
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier setzt sich einen Mund-Nasen-Schutz auf.
Nachrichten-Ticker