Landrat Dr. Axel Lehmann stellt in Kalletal Konzept »Lippe 2025« vor
Lippe ist fit für die Zukunft

Kalletal-Bentorf (WB). Landrat Dr. Axel Lehmann hat das Zukunftskonzept »Lippe 2025« auf Einladung des SPD-Gemeindeverbands Kalletal im Bentorfer Krug vorgestellt.

Mittwoch, 22.11.2017, 14:52 Uhr aktualisiert: 22.11.2017, 14:55 Uhr
Landrat Dr. Axel Lehmann stellt im Kalletal das Konzept »Lippe 2025« vor. Foto: Reiner Toppmöller
Landrat Dr. Axel Lehmann stellt im Kalletal das Konzept »Lippe 2025« vor. Foto: Reiner Toppmöller

Das Konzept hat zehn Leitziele. Sie betreffen die Themen Digitalisierung, Wirtschaftsentwicklung, Familiengerechtigkeit, Klimaschutz, Arbeitsmarkt, Integration, Bildung, Mobilität, Gesundheitsversorgung und Dorfentwicklung. Diese Leitziele beinhalten zahlreiche Einzelmaßnahmen, die jetzt umgesetzt werden sollen.

Den ländlichen Raum gestalten

Dr. Lehmann: »Die Welt um uns herum befindet sich im Umbruch. Und alles, was um uns herum passiert, wird die Entwicklung und das Leben der Menschen in Lippe beeinflussen.« Durch planvolles Handeln wolle Lippe auf die Veränderungsprozesse Einfluss nehmen und die Zukunft auch des ländlichen Raums gestalten.

Für Digitalisierung und schnelles Internet habe der Kreis 26 Millionen Euro Fördermittel zugesagt bekommen. »Wir wollen Lippe zum führenden Kreis der Digitalisierung machen. Die Bagger sollen schon Ende 2018 nach Abschluss des Feststellungs- und Ausschreibungsverfahren loslegen und das Glasfaserkabel flächendeckend verlegen«, sagte der Landrat vor dem gut besetztem Forum.

Strukturen in den Dörfern anpassen

Große Bedeutung habe die Bereitstellung von Arbeitsplätzen und ausreichenden Flächen für die Industrie. Mit dem Campus in Lemgo und Detmold biete Lippe Innovationen wie kein anderen Studienort in der Bundesrepublik an. Dr. Lehmann: »Wir müssen weiterhin kluge Köpfe finden, die dort nicht nur studieren und forschen, sondern später auch hier bleiben.« Eine Voraussetzung sei die Bereitstellung einer guten Infrastruktur auf dem Land. Deshalb müsse man sich auch um Mobilität, medizinische Versorgung und sowie um Familien- und Quartiersmanagement kümmern.

Man müsse Strukturen in den Dörfern anpassen und medizinische Versorgungszentren als Antwort auf den Ärztemangel gründen. »Wir werden nicht mehr überall alles haben, aber da, wo sich Initiativen gründen, wollen wir die auch unterstützen. Das bedeutet aber auch, dass möglicherweise in einer Flächengemeinde wie Kalletal neue Ortskernzentren entstehen, zu denen man dann aus anderen Dörfern hinfahren muss, um bestimmte Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen«, sagte der Landrat.

Arzttermine online erledigen

Viele Wege würden sich mit der fortschreitenden Digitalisierung erledigen. Bankgeschäfte würden heute schon überwiegend im Internet getätigt, viele Einkäufe ebenfalls. Zukünftig könnten auch viele Arzttermine online erledigt werden, meinte der Landrat. Abschließend sagte er: »Die digitale Zukunft fängt nicht an, wir sind mitten drin. Wer weitere Ideen hat, kann sich gerne melden. Wir werden sie prüfen und gegebenenfalls in das Zukunftskonzept 2025 mit aufnehmen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5305945?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516025%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker