Osterfeuer-Veranstaltungen locken in die Ortsteile
Kalletaler feiern traditionell

Kalletal (WB). Das war reichlich Arbeit für den Osterhasen. Allein in Hohenhausen hat er 125 Körbchen mit Eiern und Süßigkeiten auf dem Sportplatz an der Herforder Straße versteckt. Kinder und Eltern hatten reichlich Spaß bei dem größten Osterfeuer im ganzen Kalletal, organisiert von der Turn- und Sportgemeinschaft Hohenhausen (TSG).

Dienstag, 03.04.2018, 15:28 Uhr aktualisiert: 03.04.2018, 15:32 Uhr
Hoch lodern die Flammen des Osterfeuers in Hohenhausen. Foto: Frank Lemke
Hoch lodern die Flammen des Osterfeuers in Hohenhausen. Foto: Frank Lemke

 

»Ich würde sagen, das ist das größte Osterfeuer in ganz Lippe«, sagte Manfred Vehring, zweiter Geschäftsführer der TSG Hohenhausen. Der Verein hätte zwar keinen Vergleich, doch die Größe des Osterfeuers spreche für sich. Der Organisator des Abends, Hermann Schröder, schätzte die abgesägten Tannen, das in Stücke geschnittene Holz und Sträucher hinter dem Vereinsheim auf etwa 200 Kubikmeter.

Fingerspitzengefühl ist gefragt

»Gar nicht so einfach, die in Brand zu stecken«, sagte er. Tage zuvor hatte es lange geregnet. Das Innere des Osterfeuers war nass. Selbst mit Brandbeschleunigern brauchte Hermann Schröder einiges Fingerspitzengefühl, bis der Haufen ganz in Flammen stand.

Die Gäste des Osterfeuers in Hohenhausen haben es sehr genossen. Etwa 300 Besucher aus Hohenhausen und Umgebung waren bei der TSG mit dabei. Zuerst suchten sie mit ihren Kindern Ostereier auf dem Sportplatz. Dann entfachte Hermann Schröder das Feuer. In einem Zelt versorgten Helfer des Vereins die Gäste mit Essen und Getränken. Am späten Abend zündete Jürgen Schleef von der TSG ein Feuerwerk über dem Osterfeuer.

Ehrenamtliche Helfer

»Das ist jedes Jahr wieder schön. Wir machen das für die Dorfgemeinschaft«, sagte Manfred Vehring. Die TSG wolle das Ostern auch in Zukunft in einem kleinen Rahmen feiern, damit die Kalletaler besser Freundschaften schließen und ihre bestehenden Verbindungen pflegen können. Vom Verein haben je etwa zehn Helfer drei Tage lang das Osterfeuer vorbereitet und wieder abgebaut. Bei der Veranstaltung selbst haben 18 Vereinsmitglieder ehrenamtlich geholfen.

Tanz und Musik

Die weiteren Ortsteile des Kalletals haben ebenfalls Ostern gefeiert. Lüdenhausen zog mit einem großen Fackelumzug durch das Dorf feierte mit einem Fanfarenzug und tanzte am späten Abend. Das große Feuer wurde am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr entzündet. Die Kalldorfer feierten nach ihrem Osterfeuer mit Tanz und Musik ebenfalls in ihrem im Feuerwehrgerätehaus.

Der Ortsteil Bavenhausen hatte mit etwa 800 Gästen die meisten Besucher. Sie feierten mit traditionellem Räderrollen und Feuerwerk. In Westorf, Bentorf-Harkemissen und Heidelbeck brannten ebenfalls Osterfeuer.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5635690?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516025%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker