Do., 13.06.2019

Mehr als 60 Unimogs fahren beim Treffen in Rentorf vor – Rundtour durch Lippe Parade der Alleskönner

Großes Interesse zeigen auch die Besucher der Fahrzeugparade, die sich mitunter als sehr fachkundig erweisen.

Großes Interesse zeigen auch die Besucher der Fahrzeugparade, die sich mitunter als sehr fachkundig erweisen. Foto: Reiner Toppmöller

Von Reiner Toppmöller

Kalletal (WB). Mehr als 60 Unimogs, sonst eher im Straßenbau, in der Forst- und Landwirtschaft oder bei Militär zu sehen, waren Pfingstmontag in Rentorf zu bestaunen. Dorthin hatten die Unimog-Freunde Weserbergland zum Pfingsttreffen eingeladen.

Einige waren schon zwei Tage zuvor gekommen. Am Montag starteten die Freunde dieser »Frontsitztraktoren mit Allradantrieb«, wie sie offiziell klassifiziert werden, in sechs Gruppen á zehn Fahrzeugen zu einer Rundfahrt.

»Man muss schon etwas anders sein als andere, die sich beispielsweise mit normalen Oldtimerfahrzeugen beschäftigen«, sagt Guido Grosta, der derzeitige Vorsitzende der Unimog-Freunde. Sein Verein sei ein loser Zusammenschluss von Menschen, deren Herz für den Unimog schlägt.

Staunen und fotografieren

Gekommen waren nicht nur Fahrzeuge aus dem Lippischen, sondern beispielsweise auch aus Köln und Unna. Während der Kölner Unimog perfekt restauriert auf einen Trailer anreiste, teilten Christiane und Mathias Hame aus Unna stolz mit, dass sie auf eigener Achse angereist waren. Auch ihr Fahrzeug ist in einem perfekten Zustand und wurde in mehr als 2000 Stunden Arbeit komplett restauriert.

Aber es gab auch andere »Arbeitstiere«, wie man sagt, zu sehen, die noch im täglichen Einsatz in der Forst- oder Landwirtschaft sind. Feuerwehrfahrzeuge und ausgemusterte Fahrzeug der Bundeswehr. Alle wurden bestaunt und fotografiert.

Ursprünglich nur für die Landwirtschaft gedacht

Der unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg konzipierte Unimog (Universal-Motor-Gerät), war ursprünglich als rein landwirtschaftliches Fahrzeug gedacht, wurde dann aber schon bald auch für andere Spezialaufgaben in allen Bereichen genutzt. Seine Liebhaber heute sind Menschen, die entweder mit dem Fahrzeug aufgewachsen sind, oder wie Grosta sagt »reingeboren« wurden. Es sind aber auch Menschen dabei, die ihn, den Unimog, einfach nur toll finden und sich deshalb einen angeschafft haben.

Die Modellpalette der von Jens Plöger auf dem Hof Klocke in Rentorf aufgestellten Fahrzeuge reichte dann auch von 1953 bis in die achtziger Jahre. Jens Plöger hat natürlich selbst einen Unimog und führte die Ausfahrt als diesjähriger Ausrichter an. Über Talle und Kirchheide ging es zum Ziegelei-Museum in Lage und dann über Brake, Donnop und Dörentrup zurück zum Ausgangspunkt. Seit 18 Jahren veranstalten die Unimog-Freunde jetzt schon ihre Pfingstausfahrten. Der Beliebheitsgrad und damit die Teilnehmerzahl steigen stetig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6685057?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516025%2F