Jahresausstellung des Rassegeflügelzuchtvereins in Brosen
Geflügelschau auf dem Reiterhof

Kalletal (WB). Neuer Vorsitzender, neuer Ausstellungsort und neues Konzept – der Rassegeflügelzuchtverein Kalletal hat seine 115. Geflügelausstellung zum ersten Mal im Brosen ausgerichtet.

Mittwoch, 13.11.2019, 07:02 Uhr aktualisiert: 13.11.2019, 07:30 Uhr
Mario Hecker überreicht den Pokal an Vereinsmeister Devin Noack (Zweiter von rechts). Zu den Gratulanten gehören Dennis Bergmann (links) und Martin Fuhrmann, neuer erster Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins. Foto: Reiner Toppmöller
Mario Hecker überreicht den Pokal an Vereinsmeister Devin Noack (Zweiter von rechts). Zu den Gratulanten gehören Dennis Bergmann (links) und Martin Fuhrmann, neuer erster Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins. Foto: Reiner Toppmöller

Ausstellungsort war der Hof von Martin Fuhrmann. Er ist der neue erste Vorsitzende des RGZV. Er möchte mit einem neuen Konzept neue Gäste und dabei vor allem den Nachwuchs anlocken. Vor einem Jahr hatte Martin Fuhrmann Alfred Reinecke abgelöst, der 20 Jahre die Geschicke des Vereins geleitet hatte.

Seine Idee war es, die Geflügelschau mit rund 200 ausgestellten Tieren auf seinen Hof zu holen. Hier ist auch die Saga-Reitschule untergebracht. Deshalb wollte er, dass die jungen Ausstellungsbesucher auch reiten können.

Dennis Bergmann hat das beste Tier

Die Qualität der Tiere so Dennis Bergmann vom Vorstand sei in diesem Jahr sehr gut gewesen, was sich in den Bewertungen widerspiegele. Die höchste Note wurde sechsmal vergeben, die zweithöchste Note neunmal. Kreisverbandsehrenpreise gingen an Martin Fuhrmann, Sebastian Kreie und die Zuchtgemeinschaft Lütkemeier.

Das beste Tier der Schau stellte Dennis Bergmann, der ein Ehrenband erhielt. Vereinsmeister wurde Devin Noack auf Rouenenten, wildfarbig. Auch der Bürgermeister und seine Tochter waren unter den Siegern: Inga Hecker erhielt den Jugendlandesverbandspreis und Mario Hecker zusammen mit Devin Noack den Landesverbandsehrenpreis.

Mario Hecker sprach in seiner Begrüßung auch von seinem Verein, in dem er nun schon 30 Jahre Mitglied ist. Er lobte die Arbeit von Alfred Reinecke und auch das neue Konzept der Ausstellung. »Neues bringt immer Veränderung, ich hab ein gutes Gefühl dabei«, sagte er.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7061092?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516025%2F
Teil-Lockdown wird bis in den Januar verlängert
Zusammengestellte Stühle stehen vor einem gastronomischen Betrieb in Potsdam.
Nachrichten-Ticker