Mi., 20.11.2019

Ewa Herrmann (38) kandidiert in Dörentrup für die Grünen Fachleiterin will Bürgermeisterin werden

Ewa Herrmann, Leiterin des Fachbereichs Planen und Bauen im Kalletal, will in ihrer Heimatgemeinde kandidieren.

Ewa Herrmann, Leiterin des Fachbereichs Planen und Bauen im Kalletal, will in ihrer Heimatgemeinde kandidieren. Foto: Reiner Toppmöller

Von Reiner Toppmöller

Kalletal (WB). Ewa Herrmann, Leiterin des Fachbereichs Planen und Bauen im Kalletal und seit dem Sommer Grüne Ratsfrau in Dörentrup will die erste Bürgermeisterin von Dörentrup werden.

Ewa Herrmann hat jetzt im Kreis führender Grünenpolitikerinnen in Dörentrup ihre Kandidatur zur Kommunalwahl im Herbst 2020 bekannt gegeben. Die 38-jährige Mutter von zwei Kindern betont, dass sie sich mit den Abläufen in der Verwaltung gut auskenne und auch deshalb für die Aufgabe als Bürgermeisterin in Dörentrup geeignet sei.

Seit einem Jahr habe sie mit den Gedanken gespielt, selbst zu kandidieren. Ein Grund: Der bisherige Bürgermeister Friedrich Ehlert (CDU) wird aus Altersgründen aufhören. Im Sommer war Ewa Herrmann, bis dahin Schachkundige Bürgerin der Grünen Fraktion, als Ratsfrau in die dortige vierköpfige Fraktion nachgerückt. »Ich bin mit dem Herzen Dörentruperin und wohne selbst seit Jahren in Bega, auch wenn ich hier im Kalletal arbeite«, sagt sie.

Aufbau der Infrastruktur

Die Herausforderungen der Zukunft seien der Aufbau der Infrastruktur in den Dörfern und die Stärkung der Mobilität, sagt die Kandidatin. Sie führt dabei ihre Erfahrungen in der Gemeinde Kalletal an und verweist auf ihre Erfolge, die sei gemeinsam mit Bürgermeister Mario Hecker in der Dorfentwicklung gesammelt habe. Sie wisse wie man an Fördertöpfe komme, um den begonnenen IKEK-Prozess positiv umzusetzen.

Ewa Hermann; Leiterin des Fachbereichs Planen und Bauen im Kalletaler Rathaus, hatte Stadtplanung in Kassel studiert und war Stadtplanerin in Lemgo. Ihre Arbeit im Kalletal werde sie bis zur Kommunalwahl 2020 weiter fortführen. »Und natürlich darüber hinaus, wenn ich nicht gewählt werden sollte.«

Bürgermeister und Rat im Kalletal sind informiert

Kalletals Bürgermeister Mario Hecker, der zum Zeitpunkt der Bekanntgabe der Kandidatur auf Langeoog weilte, kommentierte die Kandidatur am Telefon nicht. Er wünsche allen Kandidaten alles Gute. Er sei wie die Kalletaler Ratsmitglieder bereits von seiner Amtsleiterin über die Kandidatur informiert worden.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077051?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516025%2F