>

So., 12.10.2014

An einem Gebäude mit einer Moschee wurde ein Feuer entzündet Brandanschlag: noch keine Erkenntnisse über Täter und Hintergründe

Die Vahdet-Moschee in Schötmar.

Die Vahdet-Moschee in Schötmar. Foto: Christian Althoff

Bad Salzuflen (dpa). Einen Tag nach dem Brandanschlag auf ein Haus mit Moschee in Bad Salzuflen-Schötmar (Kreis Lippe) gibt es noch keine Erkenntnisse über Täter und Hintergründe. »Wir ermitteln mit Hochdruck in alle Richtungen«, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag.

Wie berichtet, setzten die Täter die Eingangstür eines Wohnhauses in Brand, in dem sich auch die Moschee einer islamischen Gemeinde befindet. Durch Schilder an der Außenwand sei das Gebäude deutlich als Moschee zu erkennen. Der Staatsschutz der Polizei Bielefeld habe die Ermittlungen aufgenommen, weil eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen werden könne.

Anwohner hatten in der Nacht zum Samstag den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Acht Bewohner des Hauses wurden von der Feuerwehr von einem Vordach gerettet. Es wurde niemand verletzt.

Durch das Feuer wurde die Hauseingangstür des Gebäudes beschädigt, in dem neben der Moschee drei Wohnungen untergebracht sind. Die Feuerwehr konnte den Brand rechtzeitig löschen und so verhindern, dass sich das Feuer auf das gesamte Gebäude ausbreiten konnte. Die Bewohner konnten bereits am Samstag in ihre Wohnungen zurückkehren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2803486?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198397%2F2516026%2F