Di., 30.04.2019

Wieder Ärger um Hochzeitskorso: Polizei stellt mehrere Waffen sicher Partygast hatte Schlagstock dabei

Hochzeitskorsos sind zuletzt immer wieder ein Fall für die Polizei.

Hochzeitskorsos sind zuletzt immer wieder ein Fall für die Polizei. Foto: Jörn Hannemann

Lage/Dortmund (WB/jmg). Nachdem die Polizei am Wochenende in Lage (Kreis Lippe) einen Hochzeitskonvoi stoppen musste , wurden gestern neue Details bekannt. Die beiden sichergestellten Schreckschusswaffen gehörten demnach mutmaßlich einem Detmolder (32) sowie einem Bayer (32).

Beide haben nach Angaben der Polizei Lippe türkische Wurzeln, beide hätten die erforderlichen Kleinen Waffenscheine nicht vorweisen können. Anwohner, die der Polizei die Kolonne gemeldet hatten, hatten auch von Schüssen berichtet. Bei einem in der Türkei geborenen Hochzeitsgast (45) aus Lage sei zudem ein Teleskopschlagstock – auch als Totschläger bekannt – gefunden worden. Laut Polizeiangaben wurden Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet.

Dem Vernehmen nach beobachteten Polizisten die Hochzeitsgesellschaft auf dem weiteren Weg zur Feierstätte im Kreis Gütersloh. Von einer Begleitung könne nicht die Rede sein, erklärte Merks. »Aber wir hatten das im Auge.« Weitere Vorkommnisse habe es während der Fahrt nicht gegeben.

Das Brautpaar war kooperativ und einsichtig

Allerdings schauten Beamte der Gütersloher Kreispolizei nach Angaben einer Sprecherin später bei der Party in einer Schützenhalle in Schloß Holte-Stukenbrock vorbei. »Wir haben erneut darauf hingewiesen, dass das Verhalten falsch war«, sagte Sprecherin Katharina Felsch. Das Brautpaar habe sich kooperativ und einsichtig gezeigt, hieß es. »Alles andere als begeistert« sollen die Brautleute von der Aktion ihrer Gäste gewesen sein.

Mehrere Streifenwagen hatten den Autokorso am Samstagnachmittag auf der Schötmarschen Straße und der Friedrich-Petrie-Straße in Lage gestoppt. Insgesamt seien 15 Fahrzeuge und 32 Insassen kontrolliert worden. Zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs sei es nicht gekommen.

Türkische Hochzeit bremst Verkehr auf der A2 aus

Anders sah das am Sonntag auf der A2 bei Kamen in Fahrtrichtung Hannover aus : Nach Angaben der Polizei Dortmund hatte dort eine türkische Hochzeit den Verkehr zwischenzeitlich ausgebremst. Zeugen hatten gegen 15 Uhr beobachtet, wie knapp ein Dutzend »hochwertige Fahrzeuge« die Autobahn blockierten.

Porsche, BMW, Mercedes: »Das waren keine Autos, die man im Internet gebraucht für 15.000 Euro findet«, sagte Sprecher Gunnar Wortmann. Nachdem der Konvoi die A2 an der Anschlussstelle Hamm verlassen hatte, konnte mehrere Streifenwagen die Fahrzeuge stoppen. »Alle Beteiligten verhielten sich kooperativ«, betonte Wortmann auf Nachfrage.

In den vergangenen Wochen gab es mehrfach Ärger um Hochzeitskorsos – unter anderem am Ostersamstag bei einem Vorfall zwischen Bielefeld und Stadthagen . Das NRW-Innenministerium hatte kürzlich angekündigt, konsequent gegen diese Art der Verkehrsgefährdung vorgehen zu wollen. Nach Angaben des Ministeriums gab es am Wochenende 27 Polizeieinsätze wegen eskalierender Hochzeitsfeiern, drei Mal wurde eine Autobahn blockiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6576335?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949426%2F