Mi., 07.08.2019

Rückrufaktion: Nach Vergiftung werden Produkte aus Supermarkt in Lage abgeholt Rückruf: Trockenfisch aus Supermarkt geholt

In einem osteuropäischen Supermarkt in Lage hat ein Mann Trockenfisch des Händlers »Ozean-Fischgroßhändler« gekauft und nach dem Verzehr eine schwere Vergiftung erlitten. Die Fischprodukte sind am Mittwoch nach der Rückrufaktion des Großhändlers in Lage aus den Regalen geräumt worden.

In einem osteuropäischen Supermarkt in Lage hat ein Mann Trockenfisch des Händlers »Ozean-Fischgroßhändler« gekauft und nach dem Verzehr eine schwere Vergiftung erlitten. Die Fischprodukte sind am Mittwoch nach der Rückrufaktion des Großhändlers in Lage aus den Regalen geräumt worden. Foto: Christian Althoff

Lage (WB/ca). Nachdem der niedersächsische »Ozean-Fischgroßhändler« verdorbenen Trockenfisch zurückgerufen hat, weil ein Mann aus Lippe nach dem Verzehr eine Botulismus-Vergiftung erlitten hatte, sind betroffene Produkte aus einem osteuropäischen Supermarkt in Lage geräumt worden. In dem Markt hatte der Mann den giftigen Fisch gekauft.

Nach einer lebensbedrohlichen Vergiftung warnt der niedersächsische Ozean Fischgroßhandel vor dem Verzehr bestimmter von dem Großhandel vertriebener Trockenfischprodukte. In dem Markt in Lage hatte ein Mann aus Lippe den giftigen Fisch gekauft. Er liegt derzeit im Koma.

Der Kreis Lippe geht davon aus, dass der Supermarkt nicht verantwortlich ist. Die hygienischen Bedingungen in dem Markt seien hervorragend. Man vermute dagegen, dass die Fischprodukte bereits bei der Verarbeitung in Holland nicht ordnungsgemäß behandelt wurden.

Wie der »Ozean-Fischgroßhändler« am Dienstag in Ostercappeln (Landkreis Osnabrück) mitteilte, geht es um Trockenfisch der Arten Plötze – unausgenommen sowie ausgenommen-, Karausche, Flussbarsch, Forelle, Hecht, alle getrocknet und gesalzen, die insbesondere in russischen Einkaufsmärkten angeboten werden. Es sei nicht auszuschließen, dass durch das Essen des Trockenfisches beim Menschen die lebensbedrohliche Vergiftung Botulismus ausgelöst wird.

Eine solche Vergiftung hatte auch der Mann aus Lippe erlitten. Zu den genauen Umständen berichtet Christian Althoff aus Lage:

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6833247?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949426%2F