Do., 02.01.2020

Positive Bilanz in Porta Westfalica, Detmold, Petershagen und im Kloster Dalheim Fast zwei Millionen Menschen besuchen LWL-Museen

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem Wittekindsberg in Porta Westfalica hat im Jahr 2019 satte 210.000 Besucher angelockt.

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem Wittekindsberg in Porta Westfalica hat im Jahr 2019 satte 210.000 Besucher angelockt. Foto: Oliver Schwabe

Münster/Porta Westfalica/Petershagen/Paderborn/Detmold/Lage (WB/epd). Die Museen, Stiftungen und Besucherzentren des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) haben im vorigen Jahr erneut einen Besucherrekord erzielt. Mehr als 1,9 Millionen Menschen besichtigten 2019 eine Kultureinrichtung des Verbandes, wie der LWL am Donnerstag in Münster mitteilte. Das seien knapp 300.000 Besucher mehr als 2018.

Besondere Publikumsmagneten seien die Ausstellung „Turner. Horror and Delight“ in Münster sowie das LWL-Museum für Naturkunde in Münster gewesen, das im vorigen Jahr 275.000 Besucher begrüßte. Die Ausstellungen des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster lockten den Angaben zufolge 2019 rund 186.000 Besucher an.

Kirchentag leistet Beitrag zum Besucherrekord

Mit über einer halben Million Besuchern verzeichnete das LWL-Industriemuseum mehr als je zuvor, wie es hieß. Rund 517.300 Menschen kamen in die acht Standorte des Westfälischen Landesmuseums für Industriekultur. Zeche Zollern in Dortmund besichtigten etwa 120.100 Gäste. Zu dem Besucherrekord hätten unter anderem die Veranstaltungen des Deutschen Evangelischen Kirchentags in Dortmund beigetragen.

Die Zeche Hannover in Bochum besuchten 32.200 Menschen, die Zeche Nachtigall in Witten 38.000. In die Henrichshütte in Hattingen kamen 111.500 Gäste, das Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop verzeichnete rund 83.000 Besucher.

Positive Bilanz der Freilichtmuseen

Etwa gleich viele Besucher wie im Vorjahr lockte das LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage mit rund 49.100 Gästen an. Nach oben schnellten die Besucherzahlen des LWL-Textilwerks Bocholt (60.900 Gäste), der Glashütte Gernheim in Petershagen (20.500 Gäste) und der Stiftung Kloster Dalheim – LWL-Landesmuseum für Klosterkultur (98.000 Gäste).

Auch die LWL-Freilichtmuseen zogen eine positive Bilanz für 2019: Nach Detmold kamen 189.000 Menschen, nach Hagen 138.000.

210.000 Besucher auf dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Ausstellungen wie „Pest!“ lockten die Menschen in das LWL-Museum für Archäologie in Herne, das im vorigen Jahr über 60.000 Menschen besuchten. Rund 40.200 Menschen kamen ins LWL-Römermuseum in Haltern, 210.000 zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem Wittekindsberg in Porta Westfalica . Mit 18.100 Gästen verzeichnete das LWL-Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn einen leichten Rückgang.

Über 50.000 Menschen informierten sich zudem in der Burg Hülshoff und im Rüschhaus über die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

Kommentare

Finde ich gut!

Das Kaiser-Wilhelm Denkmal an der Porta ist ein schönes Beispiel für erfolgreiches Engagement des LWL. Die Bereitstellung entsprechender Parkplätze hätte man allerdings sicher etwas kundenfreundlicher organisieren können. Parkticket mit Angabe des Kennzeichens finde ich nun einigermaßen unglücklich - mal freundlich formuliert. Ansonsten toll, was dort entstanden ist, und zwar einschl. des Restaurants.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166578?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949426%2F