Vereinsmitglieder »Kinder in Not Lippe« treffen auf Deutz Willi
Zufallstreffen auf dem Weg nach Tallin

Lemgo (WB/rto). Auf ihrer privaten Fahrt nach Tallin zur Vorbereitung der diesjährigen Hilfstransporte, haben Mitglieder des Vereins »Kinder in Not Lippe« jetzt zufällig Winfried Langner, besser bekannt als »Deutz Willi« mit seinem Trecker »Robert« getroffen.

Sonntag, 25.06.2017, 10:33 Uhr aktualisiert: 25.06.2017, 11:36 Uhr
Der Vorsitzende des Lemgoer Vereins »Kinder in Not Lippe« Jürgen Wattenberg und einige seiner Freunde trafen jetzt auf ihrer Reise nach Tallin auf den bekannten 81-Jährigen »Deutz Willi«, der mit seinem Trecker auf dem Weg nach St. Petersburg ist. Foto: Reiner Toppmöller
Der Vorsitzende des Lemgoer Vereins »Kinder in Not Lippe« Jürgen Wattenberg und einige seiner Freunde trafen jetzt auf ihrer Reise nach Tallin auf den bekannten 81-Jährigen »Deutz Willi«, der mit seinem Trecker auf dem Weg nach St. Petersburg ist. Foto: Reiner Toppmöller

Der aus Lehmförde stammende 81-Jährige war im Vorjahr durch das Fernsehen und seine Tour mit dem Trecker zum Nordcap bekannt geworden. Auf dem Rückweg war er damals auch in Kalletal-Lüdenhausen bei Treckerfreund Heinrich Brunnermeier zu Gast. Jetzt befindet sich der rastlose Treckerfahrer auf dem Weg nach St. Petersburg.

Wie Jürgen Wattenberg dem WESTFALEN-BLATT berichtete, sei man rein zufällig auf den am Straßenrand stehenden Deutschen getroffen. Dort hatten ebenfalls schon zwei Radfahrer aus Münster angehalten die auf einer Radtour durch die osteuropäischen Länder fahren.

Bei allen Teilnehmern des ungewöhnlichen Treffens so weit von Zuhause entfertn herrschte große Freude, so Jürgen Wattenberg. Nach kurzen Gesprächen und einigen Erinnerungsbilder gab es für den allein reisenden »Deutz Willi« noch gute lippische Mettwurst und einige kleine Rauchenden mit auf den Weg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4953912?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949427%2F
Verheerender Brand auf Reiterhof: Polizei sucht Kia-Fahrer
Weiße Rosen erinnern an den Tod von sieben Pferden, die durch den gelegten Brand keine Chance hatten. Foto: Louis Ruthe
Nachrichten-Ticker