Mi., 08.05.2019

Verdacht gegen 21-Jährigen – Verfahren gegen Mutter eines Opfers eingestellt Fall Lügde: Zahl der Beschuldigten steigt auf acht

Ein Kinderauto liegt unter dem Trümmern vor der zum Teil bereits abgerissenen Parzelle des mutmaßlichen Täters auf dem Campingplatz Eichwald im Ortsteil Elbrinxen.

Ein Kinderauto liegt unter dem Trümmern vor der zum Teil bereits abgerissenen Parzelle des mutmaßlichen Täters auf dem Campingplatz Eichwald im Ortsteil Elbrinxen. Foto: dpa

Bielefeld/Lügde (WB). Im Fall des tausendfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde ist die Zahl der Beschuldigten auf acht gestiegen.

Laut gemeinsamer Presseerklärung von Polizei Bielefeld und Detmolder Staatsanwaltschaft von Mittwoch wird auch gegen einen 21-jährigen Mann wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs ermittelt. Ein Verfahren gegen eine 63-jährige Mutter eines Opfers wegen des Verdachts der Beihilfe zum sexuellen Missbrauch von Kindern sei in der Zwischenzeit eingestellt worden.

Auf dem Campingplatz in Lügde soll der 56-jähriger Dauercamper Andreas V. mit einem Komplizen über Jahre hinweg Kinder missbraucht und dabei gefilmt haben. Die beiden Verdächtigen sowie ein 48-Jähriger aus Stade sitzen in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Detmold und die Polizei Bielefeld haben mittlerweile 41 Opfer identifiziert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6596761?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949437%2F