Do., 29.11.2018

Konzert in neuen Räumen: Band-Projekt der Offenen Jugendarbeit tritt mit Recollection auf Pusher begrüßen ehemaligen Keyboarder

Joachim Woite freut sich über das gemeinsame Musizieren mit Ur-Pusher Peter Gryska.

Joachim Woite freut sich über das gemeinsame Musizieren mit Ur-Pusher Peter Gryska. Foto: Nicole von Prondzinski

Von Nicole von Prondzinski

Schlangen (SZ). Seit mehr als zehn Jahren gibt es das Projekt Pusher in der offenen Jugendarbeit Schlangen. Nun trafen aktuelle und einstige Musiker aufeinander. Beim ersten Konzert in den neuen Räumen trat Recollection auf. Am Keyboard der Band steht mit Peter Gryska ein ehemaliger Pusher.

Erwachsene machen mit Jugendlichen Musik

Joachim Woite, Leiter der offenen Jugendarbeit, begann 2007 damit, Musiker aus der Region für das Bandprojekt Pusher zu gewinnen. »Es geht darum, dass Erwachsene mit Jugendlichen Musik machen. Dabei zeigen sie ihnen nicht nur wie man musiziert. Sie hören ihnen zu und nehmen sich Zeit.«

Die Band besteht nicht aus einer festen Konstellation an Musikern. Es kommen immer wieder Erwachsene und Jugendliche hinzu, die mitmachen. »Es finden auch oft neue Leute aus dem Projekt zueinander, die dann getrennt vom Projekt Musik machen oder eine Band gründen. So soll es sein«, betont Woite. Mit den Bandräumen will er einen neuen Ort in der Gemeinde Schlangen anbieten, an dem Musik gemacht wird und Konzerte stattfinden.

Die aktuelle Besetzung besteht aus Stephan Haase (Gitarre und Gesang), Sebastian Prüssner (Schlagzeug), Anne Zellerhoff (Bass), Uwe Altenbernd (Mundharmonika und Gesang), Georg Radwanski (Gitarre) und Joachim Woite (Keyboard und Percussion). Sie spielen bekannte Hits aus den aktuellen Charts, aber auch Klassiker aus dem Blues und Rock, und heizen damit die Stimmung im Publikum an.

Beim Konzert sind die Zuhörer merklich entspannt und genießen die Musik und den Humor der Band, die mit lockeren Sprüchen ihre Songs ankündigen und das Publikum miteinbeziehen. »›One Horse Town‹ – bedeutet so viel wie Kuhkaff. Es geht um ein kleines Dorf, aus dem man immer abhauen will, ohne es tatsächlich zu schaffen. An welches Dorf erinnert euch das?«, fragt augenzwinkernd Stephan Haase, der von seinen Bandkollegen nur »Hasi« genannt wird.

Rockhits aus den 80er und 90er Jahren und bekannte Hits aus den Charts

Im Anschluss trat die Band Recollection auf. Das besondere hierbei: Unter den Musikern befindet sich Peter Gryska, einer der »Ur-Pusher«, wie Woite ihn nennt. Auch er hatte sich einst am Projekt Pusher beteiligt und danach seine eigene Band, Recollection, gegründet. Heute spielt der Keyboarder im Jugendzentrum mit Klaus Schäfers (Bass), Alexandre Couvreur (Percussion), Nadja Haase (Gesang) und Enrique Baena Soldan (Gitarre). Sie spielen Rockhits aus den 80er und 90er Jahren und bekannte Hits aus den Charts. Ihr Stil ähnelt also dem der aktuellen Pusher.

Das Zusammentreffen der beiden Bands nimmt Peter Gryska zum Anlass, Joachim Woite auf die Bühne einzuladen, um noch einmal gemeinsam zu musizieren. So covern die beiden »Ur-Pusher« Woite und Gryska zusammen mit Recollection einen Song von Santana. Die Musik kommt gut beim Publikum an und die Stimmung bleibt den ganzen Abend über ausgelassen.

An dem Bandprojekt Pusher kann jeder teilnehmen, der gerne Musik macht, unabhängig vom Alter oder musikalischer Vorerfahrung. Die aktuelle Besetzung trifft sich donnerstags von 16 bis 18 Uhr in den Bandräumen des Jugendzentrums Domino.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6223076?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F