Gefahr von Erdrutschen ist laut Straßen NRW gestiegen
Gauseköte bis auf weiteres gesperrt

Schlangen (WB). Aus Sicherheitsgründen bleibt die Gauseköte (L937) zwischen Schlangen und Detmold bis auf weiteres in beiden Richtungen gesperrt. Das hat am Freitag, 25. Januar, der Landesbetrieb Straßenbau NRW mitgeteilt.

Freitag, 25.01.2019, 15:53 Uhr aktualisiert: 25.01.2019, 15:56 Uhr
Die Gauseköte zwischen Schlangen und Detmold ist bis auf weiteres für den Verkehr gesperrt. Foto: Uwe Hellberg
Die Gauseköte zwischen Schlangen und Detmold ist bis auf weiteres für den Verkehr gesperrt. Foto: Uwe Hellberg

In der Mitteilung heißt es: »Der für das Wochenende angekündigte Wechsel von Frost auf Tauwetter mit Niederschlägen könnte dafür sorgen, dass die Böschung an der Straße in Bewegung gerät. Wie lange die Straße gesperrt bleiben muss, ist derzeit noch nicht abzusehen.«

Im November 2015 hatte es hier einen Erdrutsch gegeben. Die Straße wurde nach kurzer Sperrzeit wieder freigegeben. Noch heute stehen dort aber Warnbaken. Sven Johanning, Pressesprecher des Landesbetriebes, stellte auf Anfrage fest: »Der Boden rutscht nicht weiter nach, solange die Böschung keinen weiteren äußeren Einwirkungen ausgesetzt ist. Deshalb ist eine Sanierung der Böschung auch so schwierig und bedarf weiterer bodentechnischer Untersuchungen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6345933?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F
Kein Durchbruch im Tarifstreit für öffentlichen Dienst
Frank Werneke, Verdi-Vorsitzender, am Tagungsort der Tarifverhandlungen in Potsdam.
Nachrichten-Ticker