So., 10.02.2019

SF Oesterholz-Kohlstädt ernennen Friedel Heuwinkel zum Ehrenvorsitzenden Reimann will drei Aufstiege feiern

Zahlreiche Ehrungen langjähriger Mitglieder waren ein Höhepunkt der Jahreshauptversammlung bei den Sportfreunden Oesterholz-Kohlstädt. Michael Reimann (vorne links), der nun doch noch ein Jahr Vorsitzender bleibt, zeichnete die Geehrten aus.

Zahlreiche Ehrungen langjähriger Mitglieder waren ein Höhepunkt der Jahreshauptversammlung bei den Sportfreunden Oesterholz-Kohlstädt. Michael Reimann (vorne links), der nun doch noch ein Jahr Vorsitzender bleibt, zeichnete die Geehrten aus. Foto: Klaus Karenfeld

Von Klaus Karenfeld

Schlangen (WB). Friedel Heuwinkel ist zum Ehrenvorsitzenden der Sportfreunde Oesterholz-Kohlstädt ernannt worden. Die Mitgliederversammlung würdigte damit Heuwinkels langjährige Vorstandstätigkeit, die beim SSV Oesterholz begonnen hat und damit weit vor Gründung der Sportfreunde im Jahr 2011 zurück reicht.

Und auch bereits vor seiner Zeit als Vorsitzender des SSV Oesterholz habe Heuwinkel sich um den Sport in der Sennegemeinde verdient gemacht, betonte der Vorsitzende der Sportfreunde, Michael Reimann, in seiner Laudatio. Auch an der Fusion des Vereins 2011 mit dem TSV Kohlstädt sei Heuwinkel maßgeblich beteiligt gewesen. Danach stand er zwei Jahre an der Spitze der Sportfreunde; seit 2013 war er Reimanns Stellvertreter.

Die Geehrten

25 Jahre Mitglied: Anni Schwede, Fritz Weitner, Fabian Seefeld, Renate Ellerbrok, Jan Ellerbrok, Frank Wolf, Frederic Reimann, Ralph Grimberg, Marlen Grimberg, Matthias Bergen, Martin Bergen, Anke Lorenz-Krumnauer, Rainer Siepmann, Franz Puls und Emmi Neese.40 Jahre Mitglied: Carsten Bockhof, Thomas Schäfer und Hannelore Zwikirsch.50 Jahre Mitglied: Helmut Schmidt, Jürgen Süß, Manfred Tegeler und Manfred Hartinger.60 Jahre Mitglied: Rolf Lohmeyer, Reinhard Richts, Hans-Jürgen Voß, Dirk Brinkmann, Horst Drechsler, Werner Koberstein und Lothar Schwede.70 Jahre Mitglied: Willi Strohdiek.

Heuwinkels Ernennung zum Ehrenvorsitzenden begleiteten die etwa 150 anwesenden Mitglieder mit lang anhaltendem Applaus. Der bisherige zweite Vorsitzende zeigte sich in seiner kurzen Dankesrede überzeugt: »Die Sportfreunde werden eine lange und gute Zukunft vor sich haben.«

Der Geschäftsbericht Reimanns brachte interessante Einblicke in das vielfältige Vereinsleben. Sportlich wie finanziell sei das Jahr 2018 alles in allem ein gutes gewesen, so seine Einschätzung. Und auch für 2019 gibt sich Reimann optimistisch: »Ich hoffe, dass wir am Saisonende drei Aufstiege bejubeln dürfen.« So werden der ersten Damen-Fußballmannschaft gute Chancen eingeräumt, künftig in der Bezirksliga zu spielen. Die zweite Volleyball-Mannschaft der Damen steht vor dem Sprung in die Bezirksklasse, und die erste Herren-Fußball-Mannschaft hat sich die Kreisliga A zum Ziel gesetzt.

Mit 1038 Mitgliedern bleiben die Sportfreunde eine feste Größe in der Vereinswelt der Sennegemeinde. Die Altersgruppe der 41- bis 60-Jährigen bringt es allein auf insgesamt 295 aktive Mitglieder.

Aufhorchen ließ an diesem Abend ein Grußwort von Bürgermeister Ulrich Knorr: Nach den aufwendigen Renovierungsmaßnahmen in der Sporthalle und auf dem Sportplatz am Rennekamp (neuer Kunstrasen) sei es nun an der Zeit, die in die Jahre gekommenen Sportstätten in Kohlstädt und Oesterholz zu modernisieren. Mit dem Vorstand der Sportfreunde habe die Gemeinde einen ersten Vorentwurf erarbeitet. Auf dessen Grundlage, so Knorr weiter, sei bereits ein Förderantrag gestellt worden.

Wie berichtet, hat die Bundesregierung eigens ein Förderprogramm für Sportstätten neu aufgelegt. Ähnliches plant das Land NRW. Über die weitere Entwicklung der Dinge wollen der Vereinsvorstand und die Gemeinde jeweils zeitnah Mitglieder und Öffentlichkeit informieren.

Aktuell versuchen die Sportfreunde, einen ungebetenen Gast wieder los zu werden. Der Sportplatz in Kohlstädt ist zurzeit nur sehr eingeschränkt nutzbar. »Hier macht uns eine Wühlmausplage ernsthaft zu schaffen«, sagte Reimann. »Wir hoffen aber, das Problem bis zum Rückrundenstart in den Griff zu bekommen.«

"

»Die Sportfreunde werden eine lange und gute Zukunft vor sich haben.«

Friedel Heuwinkel

"

Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Michael Reimann für ein weiteres Jahr als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Er machte aber gleichzeitig deutlich, bei der Wahl 2020 nicht mehr kandidieren zu wollen.

Reimann stehen als Stellvertreter Hartmut Tegeler und Frank Warachewicz zur Seite. Die Abteilung Breitensport führt weiterhin Bianca Kurzer, Stellvertreterin ist Nadine Richts; die beiden weiteren Stellvertreter Jutta Heise und Klaus Stab scheiden aus. Für den Bereich Marketing bleibt Alexander Schmitz verantwortlich. Sein Stellvertreter ist Meik Köster.

Die Fußballer setzten auf das Führungsduo Björn Brinkmann und neu Malte Bernet. Für die Volleyball-Abteilung zeichnen Sascha Wendt und seine Vertreterin Michaela Warkentin verantwortlich.

Lars Tegeler übernimmt die Geschäftsführung

Die Geschäftsführung des Vereins liegt künftig in den Händen von Lars Tegeler. Sein Stellvertreter ist Peter Hille. Die Kassen- und Finanzlage des Vereins haben Elke Huchtmann und ihre Stellvertreterin Margarete Pösken fest im Auge. Heike Warm schließlich ist weiterhin für den Bereich Soziales zuständig.

Die Mitgliederversammlung hatte zuvor eine wichtige Satzungsänderung beschlossen. Künftig soll der Vorstand nicht mehr komplett alle zwei Jahre gewählt werden. Stattdessen ist vorgesehen, die Wahl des oder der Vorsitzenden jeweils in Jahren mit einer geraden Jahreszahl durchzuführen. Die jeweiligen Stellvertreter sind dann im Wechsel in Jahren mit einer ungeraden Jahreszahl an der Reihe.

Hochspringer Ben Bornefeld ist Sportler des Jahres

Mit zahlreichen Auszeichnungen ging der Abend in der Kohlstädter Schützenhalle zu Ende. Als Sportler des Jahres wurde Ben Bornefeld ausgezeichnet. Er erreichte bei den deutschen U 16-Meisterschaften im Stabhochsprung mit 3,80 Metern einen sehr guten vierten Platz. Noch besser lief es für ihm beim Ländervergleichskampf Nordrhein-Westfalen gegen die Niederlande. Hier schaffte der 15-Jährige aus Oesterholz als Zweiter mit einer Höhe von 3,85 Metern sogar den Sprung aufs Siegertreppchen.

Über den Titel »Sportfreund des Jahres« durfte sich Christian Kurzer freuen. Reimann beschrieb ihn in einer Laudatio als »umsichtiges wie stets hilfsbereites Mitglied, das uns bei zahlreichen Veranstaltungen mit seinem technischem Equipment immer wieder unterstützt«.

Auszeichnung für Heiko Biere

Heiko Biere schließlich wurde vom Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen, Kreisverband Detmold, für seine hervorragenden Leistungen als Sportler und Vereinsfunktionär ausgezeichnet. Biere habe in den vergangenen 25 Jahren immer wieder ein deutliches Ausrufezeichen für das Ehrenamt gesetzt, machte Hartmut Tegeler in seiner Laudatio deutlich; Tegeler vertrat an diesem Abend den erkrankten Kreisvorsitzenden Gottfried Dennebier.

Unter anderem war Biere von 1995 bis 2011 Vorsitzender der Jugendabteilung im SSV Oesterholz und danach bis 2013 in gleicher Funktion für die Sportfreunde tätig. Seitdem ist er stellvertretender Vorsitzender der Jugendabteilung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6382381?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F