Fr., 15.02.2019

Einwohnerzahl sinkt leicht – 50 Hochzeiten und 76 Geburten Älteste Schlängerin ist 101

In Schlangen haben die Menschen eine hohe Lebenserwartung. Im vergangenen Jahr waren 76 Senioren 90 Jahre oder älter. Insgesamt leben 9442 Menschen in der Sennerandgemeinde. Das ist ein Rückgang um 31 Personen zu 2017.

In Schlangen haben die Menschen eine hohe Lebenserwartung. Im vergangenen Jahr waren 76 Senioren 90 Jahre oder älter. Insgesamt leben 9442 Menschen in der Sennerandgemeinde. Das ist ein Rückgang um 31 Personen zu 2017. Foto: dpa/Oliver Berg

Von Klaus Karenfeld

Schlangen (WB). Zum ersten Mal seit Jahren ist die Gesamteinwohnerzahl der Gemeinde Schlangen nicht weiter gestiegen. Den aktuell vorliegenden Statistiken zufolge lebten Ende 2018 insgesamt 9442 Menschen in der Sennegemeinde. Das waren 31 weniger als noch ein Jahr zuvor.

Einen noch deutlicheren Rückgang gab es im Jahresvergleich bei der Zahl der Geburten. Im örtlichen Standesamt wurden 2018 insgesamt 76 neue Erdenbürger registriert. 2017 waren es noch 108 Geburten. Die Zahl der Sterbefälle betrug im selben Zeitraum 81 (2017: 79). 50 Brautpaare gaben sich im vergangenen Jahr das Ja-Wort. Das sind 13 Eheschließungen mehr als noch 2017.

Das zahlenmäßige Verhältnis von männlichen und weiblichen Einwohnern ist im Ort fast ausgeglichen. Laut aktueller Berechnungen hatten hier am Stichtag 31. Dezember 2018 insgesamt 4789 Männer und 4653 Frauen ihren Lebensmittelpunkt.

Und auch das besagen die aktuellen Zahlen: Zum Jahreswechsel 2018/19 lebten 615 Ausländer in der Sennegemeinde, neun weniger als zwölf Monate zuvor. Mit 126 Einwohnern stellen die Mitbürger türkischer Herkunft unverändert die größte Bevölkerungsgruppe. 77 Einwohner kommen aus Polen und 76 aus Syrien. In der aktuellen Statistik spiegelt sich damit einmal mehr auch die Zahl der Kriegsflüchtlinge mit syrischen Wurzeln wider, die in der Sennegemeinde eine neue Heimat gefunden haben.

Insgesamt leben aktuell 176 Flüchtlinge in Schlangen, das sind zehn mehr als noch 2017. Der größte Teil von ihnen, immerhin 110 Menschen, kommen aus den Kriegs-und Krisenländern Afghanistan, Syrien und dem Irak.

Und auch das lässt sich aus der aktuellen Einwohnerstatistik ablesen: In Schlangen haben die Menschen eine hohe Lebenserwartung. Dem aktuellen Zahlenwerk zufolge sind 76 Senioren mindestens 90 Jahre alt. Die älteste Einwohnerin übrigens hat im vergangenen Jahr ihren 101. Geburtstag feiern können, teilt Andrea Müller von der Gemeindeverwaltung Schlangen mit.

Kirchenzahlen

Aktuelle Zahlen haben inzwischen auch die beiden örtlichen Kirchengemeinden vorgelegt. Die katholische St.-Marien-Gemeinde konnte im Jahresverlauf 2018 ihre Mitgliederzahl weiter steigern, und zwar auf 2174. Das sind 75 mehr als noch Ende 2017. Es gab 13 Austritte. Der Zuzug von Menschen aus dem (katholischen) Paderborner Raum dürfte ein wesentlicher Grund für diese seit Jahren andauernde Entwicklung sein. Der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde gehörten Ende Februar 2019 insgesamt 4160 Männer und Frauen an. Ein Jahr zuvor waren es noch 4244 gewesen. Es gab 18 Austritte und fünf Eintritte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6391721?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F