Do., 28.03.2019

Förderverein des Freibades in Schlangen steigert Mitgliederzahl – Vorstand bestätigt 37.000 Gäste im Supersommer

Der neu gewählte Vorstand des Fördervereins für das Freibad Schlangen: (von links) der erste Vorsitzende Marcus Püster, Kassiererin Katrin Leimkühler, stellvertretender Vorsitzender Jörg Bruns und Beisitzer Stefan Kipry.

Der neu gewählte Vorstand des Fördervereins für das Freibad Schlangen: (von links) der erste Vorsitzende Marcus Püster, Kassiererin Katrin Leimkühler, stellvertretender Vorsitzender Jörg Bruns und Beisitzer Stefan Kipry. Foto: Klaus Karenfeld

Von Klaus Karenfeld

Schlangen (WB). Der Förderverein für das Freibad in Schlangen ist vier Jahre nach seiner Gründung eine feste Größe in der Vereinswelt der Sennegemeinde. Allein 2018 konnte die Mitgliederzahl von 88 auf 107 gesteigert werden.

Das vergangene Jahr wird vielen Bürgern wegen seines Supersommers in Erinnerung bleiben. »Davon profitierte auch das Freibad in Schlangen«, machte der Vorsitzende des Fördervereins, Marcus Püster, gleich zu Beginn der Mitgliederversammlung deutlich. Und das lässt sich auch mit Zahlen belegen. Waren es 2017 von Mitte Mai bis Ende August noch insgesamt 24.000 Schwimmer, die in der Schlänger Batze ihre Bahnen zogen, so kletterte die Gesamtbesucherzahl im vergangenen Jahr auf 37.000.

Der Förderverein blickt nicht nur deshalb sehr zufrieden auf 2018 zurück. »Tatsächlich haben wir einiges erreicht«, resümierte Püster in seinem Jahresrückblick. Wieder geöffnet hat der Kiosk im Freibad. Hier gab es einiges zu tun, um die Räume wieder auf Vordermann zu bringen. So sollte beispielsweise der alte Teppich durch einen neuen ersetzt werden. Schnell stellte sich allerdings heraus, dass sich die PVC-Bodenfliesen unter dem Teppich fast vollständig aufgelöst hatten. Das machte Püster zufolge zusätzliche Sanierungsarbeiten notwendig.

Kiosk hat Bewährungsprobe bestanden

Der neue Kiosk hat dann im folgenden Supersommer seine erste große Bewährungsprobe bestanden. Der Andrang an manchen Tagen war so groß, dass neben dem eigentlichen Personal auch fleißige Mitglieder des Fördervereins bei der Ausgabe von Eis oder Getränken im Einsatz waren.

Es gab aber auch an anderer Stelle reichlich zu tun. Die alte Rotdornhecke wurde durch einen neuen Zaun entlang der Liegewiese ersetzt. »Dieser Bereich ist für das Aufsichtspersonal so besser einsehbar«, betonte Püsters Stellvertreter Jörg Bruns. Insgesamt hätten die Mitglieder viele hundert Einsatzstunden im Freibad ehrenamtlich geleistet.

Wie Bruns sieht auch Kassiererin Katrin Leimkühler den Verein finanziell gut aufgestellt. Allein der Kiosk bescherte ihr zufolge einen Einnahmeüberschuss von etwa 6300 Euro.

Neue Groß-Spielfigur und Rutsche

Der Förderverein kann deshalb auch in diesem Jahr einige Investitionen tätigen. Geplant ist der Kauf einer neuen Groß-Spielfigur für das Schwimmbecken. Und am Kinderplanschbecken soll die alte Rutsche gegen eine neue ausgetauscht werden.

Der 2015 gegründete Förderverein setzt übrigens auf personelle Kontinuität. Bei den turnusmäßigen Wahlen zum Vorstand wurde der erste Vorsitzende Marcus Püster ebenso einstimmig in seinem Amt bestätigt wie sein Stellvertreter Jörg Bruns, Kassiererin Katrin Leimkühler und Beisitzer Stefan Kipry. Die Position des Schriftführers konnte dagegen auch in diesem Jahr nicht besetzt werden.

Vor dem Start in die neue Schwimmsaison gibt es auch für die Gemeindewerke Schlangen als Betreiber des Freibades einiges zu tun. Wie Geschäftsführer Robert Göke mitteilte, sollen zwei ältere Umwälzpumpen ausgetauscht werden. Sanierungsbedarf besteht ebenfalls beim Haar- und Faserfilter.

Und vielleicht lässt sich endlich auch der lang gehegte Wunsch nach einer neuen Beckenfolie realisieren. Ein entsprechender Förderantrag über 180.000 Euro ist gestellt. Ende März, so Göke weiter, werde klar sein, ob auch Schlangen Geld aus dem Bundes-Förderprogramm für die Instandhaltung von Sportplätzen bekommt.

Mit Claudia Bruns gibt es nur eine Schwimmmeistergehilfin

Den Geschäftsführer der Gemeindewerke beschäftigen aktuell auch Personalsorgen. Denn Schwimmmeistergehilfin Katrin Krugmann hat Schlangen verlassen. Die Nachfolge sei noch unklar, so Göke. Krugmanns Wechsel nach Bad Salzuflen habe zur Folge, dass mit Claudia Bruns zurzeit nur eine einzige Schwimmmeistergehilfin im Schlänger Freibad im Einsatz ist.

Übrigens: Die Schwimmsaison in Schlangen wird in diesem Jahr voraussichtlich nicht an einem Samstag, sondern an einem Sonntag eröffnet, und zwar am 12. Mai.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6501169?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F