Di., 23.04.2019

Feuerwehr verhindert Übergriff der Flammen auf Haus Brand schnell unter Kontrolle

Die Folgen des Brandes: In Schutt und Asche liegen die abgebrannten WC-Häuschen und Dachpfannen vor dem Gebäude. Die Hauswand, das Dach, das Aluminium-Tor und das Dachfenster wurden beschädigt und müssen erneuert werden.

Die Folgen des Brandes: In Schutt und Asche liegen die abgebrannten WC-Häuschen und Dachpfannen vor dem Gebäude. Die Hauswand, das Dach, das Aluminium-Tor und das Dachfenster wurden beschädigt und müssen erneuert werden. Foto: Simon Tepper

Von Simon Tepper

Kohlstädt (WB). Dem schnellen Eingreifen der Löschgruppen Oesterholz und Kohlstädt sowie des Löschzugs Schlangen und der Feuerwehr Bad Lippspringe ist es zu verdanken, dass am Ostermontag ein Brand an der Straße Am Kuhlhof nicht auf das Haus übergriff.

Die Einsatzkräfte wurden am Nachmittag alarmiert. Vor der Lagerhalle des Verleih-Centrums Drawe hatten Anwohner gegen 16.11 Uhr das Feuer bemerkt. Das Feuer begann vor dem Haus, wo zwei WC-Häuschen, eine graue Mülltonne und gelbe Säcke standen. Von dort aus griffen die Flammen bis auf die Dachpfannen über. Dank der erst drei Jahre alten Isolierung konnte der Brand keine Schäden im Haus anrichten. Auch das Garagentor verhinderte die Ausbreitung des Feuers auf das Haus, da es aus Aluminium besteht. So blieben die Kostüme sowohl im Geschäft im Erdgeschoss, als auch in der Lagerhalle unbeschädigt. Das Feuer selbst konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Ulrich Drawe (67), Besitzer des Verleih-Centrums und wohnhaft in der zweiten Etage des Hauses, lobt den Einsatz: »Die Feuerwehr war sehr schnell hier und hat sehr sauber gearbeitet, sodass die Flammen sich nicht stark ausbreiten konnten und innerhalb des Hauses so gut wie gar keine Schäden entstanden sind.«

Vier Atemschutztrupps im Einsatz

Die Dachhaut des Gebäudes wurde über den Gelenkmast der Feuerwehr Bad Lippspringe geöffnet, um alle Glutnester restlos ablöschen zu können. Insgesamt waren vier Atemschutztrupps im Einsatz, ein weiterer war als Sicherheitstrupp in Bereitstellung. Eine Person wurde mit einer Rauchgasvergiftung in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Zudem wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Der Einsatz inklusive der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft aller Fahrzeuge, wurde nach etwa zwei Stunden beendet. Die Brandursache ist noch unklar. Am Haus werden neue Sparren, Giebel, ein neues Dachfenster und eine neue Isolierung benötigt. Auch das Garagentor am Gebäude muss ausgetauscht werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6562055?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F