Mo., 06.05.2019

HVV organisiert tolles Programm rund um Versammlung des Lippischen Heimatbundes »Das kann nur Schlangen«

Passend zum Dorfrundgang durch Schlangen kommt die Sonne heraus. Die erste Station ist der Alte Dorfbrunnen an der Rosenstraße. Der HVV-Vorsitzende Heinz Kriete (11. von rechts) erläuterte, wie die Wasserversorgung in der Sennerandgemeinde damals und heute funktioniert.

Passend zum Dorfrundgang durch Schlangen kommt die Sonne heraus. Die erste Station ist der Alte Dorfbrunnen an der Rosenstraße. Der HVV-Vorsitzende Heinz Kriete (11. von rechts) erläuterte, wie die Wasserversorgung in der Sennerandgemeinde damals und heute funktioniert. Foto: Sonja Möller

Von Sonja Möller

Schlangen (WB). Informative Rundgänge durch die Ortsteile und das Dorfmuseum, ein Musicalauftritt und ein Kurzfilm mit spektakulären Einblicken in die Kirchenruine Haustenbecks: Der Heimat- und Verkehrsverein Schlangen hat den 170 Mitgliedern des Lippischen Heimatbundes bei deren Jahreshauptversammlung einiges geboten.

Bevor die Versammlung begann, hatten die Gäste die Möglichkeit, sich für einen der vier Rundgänge zu entscheiden: Johannes Kopel-Varchmin erläuterte den 15 Teilnehmern das Umfeld des ehemaligen Jagdschlosses. Besonders beeindruckt zeigten sie sich, als sie einen Blick ins Gebäude werfen durften, in dem das Kreisseniorenheim Oesterholz ist. HVV-Mitglied Jürgen Göbel, der sich um die Pflege der Wanderwege kümmert, führte zwölf Gäste durch Kohlstädt und erläuterte, wie das Ortsbild entstanden ist.

Drei Rundgänge führen durch die Ortsteile

Dies übernahm für Schlangen der HVV-Vorsitzende Heinz Kriete, der mehr als 30 Teilnehmer zum Rundgang begrüßte. Erste Station war der alte Dorfbrunnen an der Rosenstraße. »Der ist eigentlich gar nicht Teil der Tour, aber da er auf der Einladung stand, nehmen wir ihn mit auf«, erklärte Kriete. Er erzählte, dass Schlangen eine eigenständige Wasserversorgung hat. Es gab Dorfbrunnen mit großer Tiefe, die im Oberdorf, am Gasthof Zur Rose und der Rosenstraße standen. »Dieser hier ist 19 Meter tief. Da aber die Wasserstände durch Kanalbau und Drainage gesunken sind, führt er kein Wasser mehr.«

Weiter ging es zum Schulzentrum. Dort erläuterte der HVV-Vorsitzende die Entwicklung des Schulzentrums von der Gründung 1959 und dem Graffito auf der Pausenhalle: »Die in den Putz eingelassenen Figuren stellen die Jahreszeiten dar und sind unverändert erhalten geblieben«, sagt Kriete Die Gruppe besuchte auch den Lüningshof, schaute sich das Synagogendenkmal und den Bismarckstein an und wurde von Reinhard Fleege-Althoff im Strommuseum empfangen.

Joachim Burchart erläutert Exponate im Dorfmuseum

Dorfmuseums-Leiter Joachim Burchart (links) erläutert Wolfgang Budde, was es mit dem Schlänger Urviech auf sich hat.

Auch das Dorfmuseum im Bürgerhaus schauten sich viele Teilnehmer der Versammlung vorab an. Museumsleiter Joachim Burchart erzählte, was er über die Objekte wusste. Zum Beispiel das elektronische Riesenrad, das ein Vater 1945 seinem Sohn gebaut hat. Die Gäste aus Leopoldshöhe waren beeindruckt. Gut unterhalten fühlte sich auch Wolfgang Budde aus Blomberg, der sich von Joachim Burchart die Geschichte des Schlänger Urviechs erzählen ließ. »Es handelt sich um eine Mischung aus einer Urschlange und einer Balearenziege«, erzählte Burchart und hatte so manches Schmankerl dazu eingebaut.

Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken tauschten sich die Mitglieder über ihre Eindrücke aus Schlangen aus, bevor die Musical-Crew von Joachim Woite und Andreas Lehnert eine erste Kostprobe vom diesjährigen Musical gab. Hermännchen wird eingeschult und plant eine Reise durch Afrika. Die Kinder sangen, trommelten, tanzten und bekamen viel Applaus.

Film zeigt Drohnenbilder aus der Haustenbecker Kirchenruine

Nach der Versammlung gab es noch ein besonderes Schmankerl: Der HVV zeigte einen eineinhalb minütigen Film aus Haustenbeck. Das Besondere: Die Bilder waren mit einer Drohne aufgenommen worden, die sogar zweimal durch die Ruine flog und spektakuläre Einblicke lieferte.

Der Vorstand des Lippischen Heimatbundes war beeindruckt von der Organisation der Veranstaltung: »Wir sind absolut begeistert von dem Rahmenprogramm. Alles war so toll organisiert und liebevoll dekoriert. Unsere Mitglieder waren voll des Lobes. Eine Frau sagte mir ›Das kann nur Schlangen‹«, spendete Geschäftsführerin Yvonne Huebner ein großes Lob an den HVV Schlangen: »Wir kommen gerne wieder.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6590540?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F