200 Besucher erleben »Eule findet den Beat auf Europatour«
Musical-Premiere erntet viel Applaus

Schlangen (WB). Vor etwa 200 Besuchern hat am vergangenen Samstag das neue Familien-Musical von Tonart Schlangen, »Eule findet den Beat auf Europatour«, im Bürgerhaus Premiere gefeiert. Die musikalische Reise über den Kontinent erhielt viel Applaus.

Dienstag, 24.09.2019, 14:58 Uhr aktualisiert: 24.09.2019, 16:02 Uhr

»Die Eule war ja schon einmal hier in Schlangen«, begrüßte An­dreas Lehnert von Tonart Schlangen die Besucher, »aber damals war eines nicht dabei: der Schlager.« Und kaum hatte er diesen den Gästen für dieses Mal versprochen, da legte auch schon der Bieber (Julin Hilgenberg) mit viel Schwung los. Er trat bei einem Festival auf und fühlte sich »Im Schlagerhimmel«, so lautete jedenfalls sein Songtitel. Das Publikum war sofort mitgerissen, es klatschte rhythmisch mit.

Wortwitz auf der Bühne

Nicht allein die Musik, auch der Wortwitz auf der Bühne verdienten Beifall. So sah die Handlung vor, dass das Festival vermeintlich durch ein Gewitter abrupt beendet wurde und das Publikum flüchtete. Das kommentierte der Biber launig mit dem Spruch: »Ja, das ist halt der Schlager. Der schlägt ein wie ein Blitz!«

Mit der Eule (Lara Lehnert), die weit mehr als den Schlager kennenlernen wollte, startete der Biber dann in einem roten Bus zu einer Europatour. Natürlich führte der Weg zunächst zum Nachbarn Frankreich. Dort trafen die Eule und der Biber einen Flamingo (Charlotte Funke). Welch anderen Titel hätte sie besser singen können, um den Gästen das französische Liedgut, den Chanson, vorzustellen, als »C’est la vie«?

Auch der Flamingo nahm im Tourbus Platz und weiter ging die Reise. Nächster Halt: Spanien. Von einem Schmetterling (Lynn Stein) lernten die Gäste den Flamenco. Die Eule zeigte sich hiervon tief beeindruckt: »Es gibt wenige Dinge, die solch eine Kraft erzeugen«, staunte sie.

»Zuhause ist dort, wo wir singen und tanzen«

Von einem Fuchs (Jace Schröder) wurden die Tiere mit dem Irish Folk vertraut gemacht. Der Fiddler mit seiner Geige lud alle in seinen irischen Pub ein. »Am Ende des Regenbogens« hieß sein musikalischer Beitrag. Auf ihrer nächsten Station durch Europa landeten die Tiere auf dem Balkan. Dort begrüßte eine Ziege (Fiete Brandenburg) die Reisegesellschaft. Und hierbei erfuhren die Tiere auch Geschichte. Die Menschen auf dem Balkan seien leider überall hin verstreut worden, berichtete die Ziege. Traurig? Die Ziege tröstete sich mit der Erkenntnis: »Musik wärmt und Zuhause ist dort, wo wir singen und tanzen.«

»Willkommen in Griechenland« hieß es anschließend. Eine Echse (Björn Patschecke) zeigte den Tieren den Syrtos, einen griechischen Tanz. »Komm, reih dich ein«, forderte er die anderen Tiere zur Musik von »Kalimera« (»Guten Morgen«) auf.

Um ihre nächste Station zu erreichen, verließen die Tiere dann den Bus und stiegen aufs Schiff um: Von Griechenland ging es hinüber in die Türkei. »Yallah« (»Auf geht’s«) hieß es hier musikalisch. Ein Erdweibchen (Mia Räcker) führte die Gäste im Morgenland und zeigte ihnen, wie es beim Bauchtanz zugeht.

Musical »Eule findet den Beat auf Europatour«

1/19
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg
  • Foto: Uwe Hellberg

Wieder im Tourbus, steuerte die tierische Reisegesellschaft Europas Norden an: Sie besuchte eine Hummel (Jonas Lehnert) im Midsommar in Schweden. Das war der letzte Halt. Von so vielen Eindrücken war die Eule schließlich fast überwältigt. Ihr Gefühl fasste sie in der zentralen Botschaft dieses Musicals zusammen: »So viele neue Freunde habe ich gefunden, doch überall verstehen sie eine Sprache: die Musik.«

Mit dem Titel »Finde deinen Beat« setzten die mitwirkenden Kinder den musikalischen Schlusspunkt des Musicals. »Sie haben gemerkt, die Kinder haben eine Menge lernen müssen«, bemerkte Andreas Lehnert, als er die Zuschauer verabschiedete – nicht ohne sich noch bei allen zu bedanken, die zum Gelingen dieser Musical-Premiere beigetragen haben. Hierzu gehörten auch die Tänzer und der Chor: Melina Krabb, Pia Kozik, Lina Becker, Sina Schönlau, Leonie Kehres, Lucie Siebert, Fiona Peters, Eliana Fellmer und Emma Neugum.

Um Kostüme, Bühnenbild, Requisiten und Tanzeinstudierung hatten sich Ulrike, Hanna und Lara Lehnert gekümmert. Volker Bringsken sorgte auch dieses Mal für die Ton- und Videotechnik. Bei der Bühne haben mitgearbeitet Hanna Lehnert, Sophie Richter, Johannes Spranzel und Lucas Bringsken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6955684?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F
Und nochmal bis zu 38 Grad ...
Bodennebel im Licht der aufgehenden Sonne in einem Naturschutzgebiet in Baden-Württemberg.
Nachrichten-Ticker