Do., 14.11.2019

Veranstaltung »Wir sind ein Volk« am Samstag im Bürgerhaus Erinnerung an Mauerfall

Ein symbolisch nachgebauter Grenzzaun ist Teil der Präsentation am Samstag im Schlänger Bürgerhaus. Im Bild (von links) die Ausstellungs-Organisatoren: Sara Pfeiffer, Andreas Lehnert, Anne Püster, Joachim Woite, Michael Brabender sowie Petra Claes von der Gemeinde Schlangen. Dankbar sind die Ausstellungsmacher auch für die tatkräftige Unterstützung heimischer Unternehmen.

Ein symbolisch nachgebauter Grenzzaun ist Teil der Präsentation am Samstag im Schlänger Bürgerhaus. Im Bild (von links) die Ausstellungs-Organisatoren: Sara Pfeiffer, Andreas Lehnert, Anne Püster, Joachim Woite, Michael Brabender sowie Petra Claes von der Gemeinde Schlangen. Dankbar sind die Ausstellungsmacher auch für die tatkräftige Unterstützung heimischer Unternehmen. Foto: Klaus Karenfeld

Von Klaus Karenfeld

Schlangen (WB). Der 9. November 1989 markierte den Anfang vom Ende der deutschen Teilung. »Was damals geschah, kam einem Wunder gleich«, sagt Chorleiter Andreas Lehnert. Mit der Veranstaltung »Wir sind ein Volk« soll am kommenden Samstag, 16. November, im Schlänger Bürgerhaus an den Fall der Mauer vor 30 Jahren erinnert werden.

Lehnert spricht von einer großartigen Gemeinschaftsleistung. Die Idee dazu sei vor etwa anderthalb Jahren bei einer Chorfreizeit in Petershagen entstanden, an der auch Lehrerin Sara Pfeiffer teilnahm. Große Überzeugungsarbeit mussten die beiden nicht leisten. Schnell fanden sich weitere interessierte Mitstreiter – angefangen bei der Gesamtschule Bad Lippspringe-Schlangen über den PoGo-Chor, die PoGo-Kids und die Band »Die Pusher« bis hin zur offenen Kinder- und Jugendarbeit Schlangen. Auch die örtliche Gemeindeverwaltung ist mit von der Partie.

Die Veranstaltung im Bürgerhaus beginnt am Samstag um 17 Uhr. »Die Besucher erwartet eine informativ-unterhaltsame Reise in eine Zeit, als Deutschland noch zweigeteilt war. Reisen von Ost nach West waren noch nicht der Regelfall«, erläutert Andreas Lehnert.

Symbolischer Grenzzaun und Passkontrolle

Denn der Fall der Mauer hat eine traurige Vorgeschichte. Und auch die soll am Samstag nicht verschwiegen werden. Wer als Bundesdeutscher vor Ende 1989 die Grenze passieren wollte, musste eingehende, teilweise schikanöse Kontrollen über sich ergehen lassen. Ein symbolisch aufgebauter Grenzzaun im Bürgerhaus soll an diese Zeiten erinnern. Die Besucher werden gebeten, an der »Kontrollstation« ihren Pass vorzuzeigen. Nur einen Blick weit entfernt findet sich die Nachbildung eines Stücks der einstigen Grenzmauer – zusammengebaut aus einem Berg von Pappkartons.

Im Foyer des Bürgerhauses ist auch eine Ausstellung zu sehen, die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Bad Lippspringe-Schlangen (Jahrgangsstufe 10) zusammengetragen haben. »Wir werden unter anderem eine Reihe selbst entworfener Plakate präsentieren, die sich beispielsweise mit den Themen Technik, Freizeit und Schulangebote in der DDR beschäftigen«, sagt Sara Pfeiffer.

An der einen oder anderen Stelle geht es auch nostalgisch zu. Die Macher der Veranstaltung wollen den Besuchern am Samstag auch Produkte präsentieren, die seinerzeit für das unterschiedliche Kauf- und Warenangebot in Ost und West kennzeichnend waren.

Zeitzeugen kommen zu Wort

Auch verschiedene Zeitzeugen sollen den Nachmittag über zu Wort kommen. Als eine Art Leitfaden dient ein achtteiliger Fragenkatalog, den die Gesamtschüler im Ergänzungsunterricht entwickelt haben und der unter dem Thema »30 Jahre Mauerfall« steht.

Der Trabant war über Jahrzehnte das Flaggschiff der DDR-Autoindustrie. Die Besucher der Veranstaltung können am Samstag ein gut erhaltenes Exemplar vor dem Schlänger Bürgerhaus in Augenschein nehmen. Geplant ist laut Leh­nert auch die eine oder andere Rundfahrt durch Schlangen mit einem VW-Käfer-Oldtimer.

Die Wendezeit war auch geprägt durch eine ganze eigene Musik. Daran erinnern damalige Erfolgshits wie »Wunder geschehen« von Nena oder der Song »Wind of Change« von den Scorpions. PoGo-Kids und PoGo-Chor werden diese am Samstag zu Gehör bringen.

Die Moderation des Abends übernimmt Thorsten Ising. Unter seiner Regie läuft auch ein Quiz mit etwa 20 Fragen zur deutschen Teilung. Bei richtiger Beantwortung wird die (Papp-)Grenzmauer Stück für Stück abgetragen.

Einladung zum Ost-West-Büffet

Auch an das leibliche Wohl ist gedacht. »Dem Anlass entsprechend soll es ein Ost-West-Büffet geben«, verrät Joachim Woite, Leiter der offenen Kinder- und Jugendarbeit Schlangen.

Anne Püster und Michael Brabender vom »Batze-Büdchen« servieren russische Soljanka-Suppe, die regelmäßig in der DDR auf der Speisekarte stand und als Pendant dazu die in Westdeutschland so beliebte Erbsensuppe.

Dankbar sind die Ausstellungsmacher für die tatkräftige Unterstützung heimischer Unternehmen wie »Unicut-Beschriftungen«. Die Veranstaltung im Bürgerhaus endet gegen 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7063854?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F