Junge Bäume sind vertrocknet und müssen ersetzt werden – zweites Fest geplant
50 neue Eichen für die Fürstenallee

Schlangen (WB). Nur 15 Monate nachdem in Schlangen mit einem Alleenfest der Abschluss der Sanierung der Fürstenallee gefeiert wurde, muss dort bereits wieder gepflanzt werden. 50 junge Eichen sind vertrocknet und müssen ersetzt werden. Am Montag wurde mit den Arbeiten begonnen.

Dienstag, 10.12.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 10.12.2019, 15:12 Uhr
So präsentierte sich die Fürstenallee nach der Sanierung im Mai dieses Jahres. Nun müssen 50 Bäume ersetzt werden. Foto: Uwe Hellberg
So präsentierte sich die Fürstenallee nach der Sanierung im Mai dieses Jahres. Nun müssen 50 Bäume ersetzt werden. Foto: Uwe Hellberg

Zehn Jahre hatte die Sanierung der ehemaligen Prachtstraße nach historischem Vorbild gedauert. Weit mehr Bäume als zunächst angenommen worden waren mussten an der 300 Jahre alten Allee gefällt werden, weil sie einen Pilzbefall und Fäulnisschäden aufwiesen. Insgesamt mehr als 1500 Jungeichen wurden neu gepflanzt. Bei einer Veranstaltung im Bürgerhaus feierten Verantwortliche das Projekt. Die Bevölkerung traf sich zu einem großen Alleenfest mit buntem Programm. Und erst im Mai dieses Jahres kam eigens NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) aus Düsseldorf nach Schlangen, um symbolisch einen Baum zum zehnjährigen Bestehen der Deutschen Alleenstraße in NRW zu pflanzen.

Gutes Wassermanagement ist wichtig

“Einzelne Bäume fallen immer mal aus”, sagt Jörg Westphal, Projektleiter der Sanierung bei der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Lippe. Aber 50 Bäume in so kurzem Zeitraum nun mal nicht. “Das Wetter verzeiht keine Fehler bei der Bewässerung”, meint Westphal. Und diese habe es gegeben – genauso wie in der Kommunikation mit dem Landesverband Lippe.

“Ein gutes Wassermanagement wird auch in Zukunft wichtig sein und uns als Thema weiterhin begleiten”, so Westphal. Inzwischen sei der Boden aber ausreichend mit Wasser gesättigt. Nun wird damit begonnen, 50 junge Eichen an der Fürstenallee nachzupflanzen. Die Bäume kommen aus der Baumschule Pieper. Um die Pflanzung kümmert sich der Forstbetrieb Ralf Penke.

Weiteres Alleenfest am Kreisseniorenheim Oesterholz

“Ich bin überzeugt, in 15 Jahren wird sich die Fürstenallee schon wieder in ganz anderem Erscheinungsbild präsentieren”, blickt Jörg Westphal zuversichtlich nach vorne. Doch ihm geht es nicht nur um die Allee. In dem “Leitbild Fürstenallee” gehe es auch darum, die weitere Umgebung mit zu gestalten. So gebe es Überlegungen, eine Apfelallee am Radweg der Fürstenallee anzulegen. Auch an eine Obstwiese am Kreuzkrug ist gedacht.

Jörg Westphal möchte zudem noch ein weiteres Mal ein Alleenfest in Schlangen veranstalten. “Das war im vergangenen Jahr eine rundum gelungene Angelegenheit”, erinnert er sich. Dieses Mal solle die Veranstaltung allerdings am Kreisseniorenheim in Oesterholz stattfinden. Auch dort könnten sich wieder zahlreiche Organisationen und Vereine mit Ständen beteiligen.

Einen festen Termin gibt es noch nicht. “Es könnte Ende September kommenden Jahres veranstaltet werden”, sagt Westphal.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7122200?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F
Tönnies übernimmt 6000 Werkvertragsarbeiter
Mitarbeiter in der Zerlegung des Tönnies-Stammwerks in Rheda-Wiedenbrück. Foto:
Nachrichten-Ticker