Beim Schlänger Weihnachtsmarkt machen 17 Gruppen und Vereine mit
Von Gulaschsuppe bis Wichtelstecker

Schlangen (WB). Wenn der Duft von süßem Zimtgebäck und heißem Glühwein durch die Ortsmitte zieht, dann lädt die Sennegemeinde traditionell zu ihrem Weihnachtsmarkt ein. Und auch am dritten Advent präsentierte sich die örtliche Vereinswelt einmal mehr von ihrer besten Seite.

Sonntag, 15.12.2019, 19:12 Uhr aktualisiert: 15.12.2019, 19:14 Uhr
Der Schützenverein Schlangen servierte eine Gulaschsuppe mit besten Zutaten (von links): Markus Sprock, Lars Kötter, Dieter Wolf und Stefan Leimenkühler. Foto: Klaus Karenfeld
Der Schützenverein Schlangen servierte eine Gulaschsuppe mit besten Zutaten (von links): Markus Sprock, Lars Kötter, Dieter Wolf und Stefan Leimenkühler. Foto: Klaus Karenfeld

Weihnachtsmarkt in Schlangen

1/10
  • Foto: Klaus Karenfeld
  • Foto: Klaus Karenfeld
  • Foto: Klaus Karenfeld
  • Foto: Klaus Karenfeld
  • Foto: Klaus Karenfeld
  • Foto: Klaus Karenfeld
  • Foto: Klaus Karenfeld
  • Foto: Klaus Karenfeld
  • Foto: Klaus Karenfeld
  • Foto: Klaus Karenfeld

Am Sonntagmorgen hatte es noch so ausgesehen, als würde es auf dem Schlänger Weihnachtsmarkt stürmisch zugehen. Doch der Wettergott zeigte schließlich ein Einsehen: Pünktlich zur Mittagszeit strahlte die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel. Und so nutzten hunderte Besucher die Gelegenheit zu einem Rundgang durch die Ortsmitte. Festlich geschmückte Holzhäuschen luden zum Verweilen ein.

Der Schlänger Weihnachtsmarkt gibt sich seit seinen Anfängen im Jahr 2000 betont beschaulich und familiär. „Das liegt nicht zuletzt am großartigen Engagement der örtlichen Vereinswelt“, betont Melanie Linnemann. Die Mitarbeiterin der Volksbank Schlangen zeichnete wieder für die Organisation verantwortlich. 17 Gruppen und Vereine hatten sich bei ihr angemeldet.

„Einige von ihnen haben sich bereits Monate zuvor auf diesen einen Tag im Dezember vorbereitet“, weiß Linnemann zu berichten. So manche hübsche Geschenkidee ist in dieser Zeit entstanden. Das Akkordeon-Orchester Schlangen zum Beispiel bot selbst gebastelte Wichtelstecker, Holzelche und Filzengel zum Verkauf an. An anderen Ständen gab es süßes Naschzeug, Marmeladen und exklusive Liköre.

Am Stand des Akkordeon-Orchesters Schlangen gab es am dritten Advent so manche hübsche Geschenkidee zu entdecken – hier präsentiert von Petra Wittbecker, Verena Pochadt und Monika Schmitz-Rohlfs (von links).

Am Stand des Akkordeon-Orchesters Schlangen gab es am dritten Advent so manche hübsche Geschenkidee zu entdecken – hier präsentiert von Petra Wittbecker, Verena Pochadt und Monika Schmitz-Rohlfs (von links). Foto: Klaus Karenfeld

Der Schützenverein Schlangen zum Beispiel servierte seinen Gästen deftige Gulaschsuppe, die es in sich hatte. „Mit der Zubereitung haben wir bereits gestern begonnen“, verriet Markus Sprock im SZ-Gespräch. „Die Suppe besteht aus 22 Kilogramm Rind- und Schweinefleisch, hinzu kommen zehn Kilo Gemüsezwiebeln, zehn Kilo Kartoffeln, sieben Kilo Paprika sowie weitere Zutaten.“ Der Angelsportverein Schlangen überzeugte mit Fischdelikatessen.

Auf dem Weihnachtsmarkt 2019 wurde auch an den Umweltschutz gedacht: „Wir haben bei unserem Glühweinverkauf komplett auf Plastik- und Kunststoffbecher verzichtet“, versicherte Bodo Kibgies, Vorsitzender von Fortuna Schlangen. Auf Nachhaltigkeit setzte auch der Förderverein der Kita Arche Noah, der bunte Einkaufsbeutel aus Jute anbot.

Die Augen vieler Kinder zog einmal mehr Burgfalkner Markus Kroll aus Kleinenberg bei Paderborn auf sich. Er hatte seinen Falken Merlin mitgebracht. Der ist sechs Jahre alt, handzahm und ließ sich gerne streicheln.

Der Weihnachtsmarkt klang aus mit einem erstmals veranstalteten gemeinsamen Singen, das von Tonart Schlangen (Andreas Lehnert) und der offenen Jugendarbeit Schlangen (Joachim Woite) veranstaltet wurde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7135250?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F
Gerhard Weber ist tot
Moderunternehmer Gerhard „Gerry“ Weber ist in der Nacht vom 23. auf den 24. September verstorben. Foto: Hans-Werner Buescher
Nachrichten-Ticker