48-Jähriger wird zum 1. April Geschäftsführer der Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe
Kämmerer Aust verlässt Schlangen

Schlangen (WB). Es gibt eine wichtige Neuigkeit aus dem Schlänger Rathaus: Kämmerer Thorsten Aust wird die Sennegemeinde zum 31. März 2020 verlassen. Auf ihn wartet eine neue Aufgabe. Der 48-Jährige wird Geschäftsführer der Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe sowie der Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe.

Freitag, 20.12.2019, 10:14 Uhr aktualisiert: 20.12.2019, 10:16 Uhr
Sind seit Jahren ein eingespieltes Team: Bürgermeister Ulrich Knorr (links) und (Noch-)Kämmerer Thorsten Aust. Foto: Klaus Karenfeld
Sind seit Jahren ein eingespieltes Team: Bürgermeister Ulrich Knorr (links) und (Noch-)Kämmerer Thorsten Aust. Foto: Klaus Karenfeld

Vor einer Woche erst hatte Aust den Schlänger Etatentwurf für das Jahr 2020 eingebracht. Wenn alles nach Plan läuft, soll der Haushalt Ende Januar verabschiedet werden. „Ich werde die Beratungen bis zum Abschluss begleiten”, versichert der Schlänger Kämmerer.

30 Jahre bei der Verwaltung

Aust ist bereits seit 30 Jahren für die Gemeinde Schlangen tätig. Angefangen hat er hier 1989 als Verwaltungsfachangestellter. Berufliche Veränderungen brachte der 1. Januar 1996 mit sich. An diesem Tag gingen die neu gegründeten Gemeindewerke Schlangen an den Start. Aust war einer von zunächst vier Mitarbeitern und als Sachbearbeiter für die Bereiche Wasser und Abwasser verantwortlich zuständig. Die Geschäftsleitung oblag damals noch satzungsgemäß dem jeweiligen Bürgermeister und Kämmerer.

Zwischen 1996 und 1999 absolvierte Aust ein Abendstudium zum Betriebswirt am Berufskolleg Paderborn. Dies sollte sich für seinen weiteren beruflichen Weg als wichtig erweisen.

1999 wechselte Bürgermeister Friedel Heuwinkel als frisch gewählter Landrat ins Kreishaus nach Detmold. Nur wenig später wurde die Geschäftsführung der Gemeindewerke Schlangen neu strukturiert: Thorsten Paulussen übernahm als Ingenieur die technische Leitung, und Thorsten Aust wurde kaufmännischer Leiter mit Einzelprokura.

Jetzt bin ich 48 Jahre alt. Und da stellt man sich unwillkürlich die Frage: Was kannst und willst du in deinem Berufsleben noch erreichen?

Thorsten Aust

2005 wählten die Schlänger Paulussen zum Bürgermeister; doch noch vor Ablauf der Wahlperiode wechselte der als neuer technischer Beigeordneter nach Lage. Aust dagegen blieb der Sennegemeinde treu und avancierte schließlich zum Geschäftsführer der Gemeindewerke.

Anfang 2016 wurde der damals 45-Jährige neuer Kämmerer von Schlangen. Seit dem Weggang von Frank Rayczik, nur Monate später, ist Aust auch Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters und zusätzlich für das Haupt- und Personalamt zuständig. Weiterhin obliegt ihm die kaufmännische Leitung der örtlichen Gemeindewerke.

„Jetzt bin ich 48 Jahre alt. Und da stellt man sich unwillkürlich die Frage: Was kannst und willst du in deinem Berufsleben noch erreichen?”, machte Aust weiter deutlich. Im SZ-Gespräch bestätigte er: „Es hat Anfragen gegeben, ob ich mir vorstellen könnte, bei der Kommunalwahl 2020 als Bürgermeisterkandidat anzutreten. Darüber habe ich mich sehr gefreut, bin am Ende dann aber zu der Erkenntnis gekommen: Wer Bürgermeister werden will, muss das auch wirklich zutiefst wollen. Bei mir blieben da Restzweifel. Und deshalb habe ich mich gegen eine Kandidatur entschieden”, so Aust.

Nun also wartet eine neue berufliche Herausforderung auf ihn. Aust wird zum 1. April 2020 Geschäftsführer der Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe sowie der Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe. Er tritt die Nachfolge von Berthold Lockstedt an, der sich Ende März 2020 in den Ruhestand verabschieden wird.

Gemeinde schreibt Stelle aus

„Thorsten Aust bringt beste Voraussetzungen für seine neue Aufgabe mit”, ist Bürgermeister Ulrich Knorr überzeugt. “Er besitzt sowohl kommunalpolitische als auch privatwirtschaftliche Erfahrungen, die ihm und seinem neuen Arbeitgeber nur von Nutzen sein können.” Knorr verwies in diesem Zusammenhang ausdrücklich auf Austs langjährige Tätigkeit als Geschäftsführer der Gemeindewerke Schlangen und auf sein fundiertes Sachwissen als ausgebildeter Betriebswirt.

Natürlich lasse die Gemeinde Thorsten Aust nur ungern ziehen – auch das machte Knorr bei dem gemeinsamen Gespräch deutlich. Andererseits stehe außer Frage: „Das ist eine berufliche Chance, die man nicht alle Tage bekommt.”

Knorr zufolge will die Gemeinde die Stelle des Kämmerers bereits in den kommenden Tagen neu ausschreiben. Aust habe zugesagt, dass es von ihm aus keinen „abrupten Übergang” geben werde. Bei (Nach-)Fragen aus Schlangen stehe er selbstverständlich über den 1. April hinaus zur Verfügung. „Ich löse mich ja nicht in Luft auf”, meint Aust, um dann hinzuzufügen: „30 Jahre habe ich für die Gemeinde Schlangen gearbeitet. Das schüttelt man nicht einfach mal so ab. Und das will ich auch nicht.”

Er verlasse die Schlänger Gemeindeverwaltung mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Die Mitarbeiter und Kollegen, mit denen ich zum Teil über viele Jahre zusammengearbeitet habe, werde ich natürlich vermissen. Andererseits freue ich mich, dass Schlangen in den vergangenen Jahren den Weg aus der Haushaltssicherung gefunden hat. Das stimmt mich optimistisch für die Zukunft”, so Aust abschließend.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7144269?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F
Ahlers baut 80 Arbeitsplätze ab
Ahlers-Firmenzentrale in Herford
Nachrichten-Ticker