Gemeinde erwägt Kirmes für Kinder im Oktober
Schlänger Markt fällt aus

Schlangen (WB). Die Corona-Pandemie macht auch nicht vor großen Traditionsveranstaltungen halt: Wie Bürgermeister Ulrich Knorr gegenüber dieser Zeitung bestätigte, wird es 2020 keinen Schlänger Markt geben. Die Gemeinde bastelt alternativ aber an einer kleinen Kinder-Kirmes in den Herbstferien.

Montag, 13.07.2020, 10:07 Uhr aktualisiert: 13.07.2020, 10:10 Uhr
Der Schlänger Markt, hier der Sägewettbewerb im vergangenen Jahr, lockt alljährlich viele Menschen an – zu viele in Corona-Zeiten. Deshalb findet er 2020 nicht statt. Foto: Klaus Karenfeld
Der Schlänger Markt, hier der Sägewettbewerb im vergangenen Jahr, lockt alljährlich viele Menschen an – zu viele in Corona-Zeiten. Deshalb findet er 2020 nicht statt. Foto: Klaus Karenfeld

Die Absage des Schlänger Markts steht in direktem Zusammenhang mit der vom Land Nordrhein-Westfalen erlassenen Corona-Schutzverordnung. Demzufolge sind Veranstaltungen mit größeren Menschenmengen bis mindestens 31. Oktober nicht erlaubt. Der Schlänger Markt 2020 sollte ursprünglich vom 30. Oktober bis zum 2. November stattfinden.

Mehr als 200-jährige Tradition

„Dass unsere Herbstkirmes in diesem Jahr ausfallen muss, ist sehr bedauerlich, aber zum Schutz der Menschen notwendig und unvermeidbar”, machte Knorr im Gespräch deutlich. In seiner mehr als 200-jährigen Geschichte sei der Schlänger Markt bisher nur in Kriegszeiten abgesagt worden.

Die Gemeindeverwaltung ist nach Aussage des Bürgermeisters in der Zwischenzeit aber nicht untätig gewesen: „Wir haben überlegt, ob wir zumindest eine Kirmes für die Kinder auf die Beine stellen können. Denn sie haben unter der Corona-Krise besonders gelitten.” Knorr verweist in diesem Zusammenhang unter anderem auf die monatelangen Kita- und Schulschließungen.

Bei den Planungen für eine mögliche Kinder-Kirmes spielt das örtliche Ordnungsamt eine nicht unwichtige Rolle. Die Mitarbeiter dort sehen sich vor einige Herausforderungen gestellt. „Zunächst muss ein geeigneter Standort mit Rundkurs gefunden werden”, betont die Leiterin Andrea Müller und ergänzt: „Diese Kirmesfläche wäre natürlich deutlich kleiner als die beim üblichen Schlänger Markt”.

Einlasskontrollen

Aber das ist noch nicht alles: Es sind auch Einlasskontrollen notwendig, bei denen sich die Besucher registrieren lassen. Und nicht zu vergessen: Um die Hygiene-und Abstandsregeln einhalten zu können, müsste – ähnlich wie im Schlänger Freibad – die Besucherzahl beschränkt werden.

Knorr zufolge gibt es bereits erste Reaktionen auf die Schlänger Pläne: Der lippische Schaustellerverband hat sich demzufolge „sehr aufgeschlossen” zu den Überlegungen geäußert. Und auch die örtliche Werbegemeinschaft, der Heimat- und Verkehrsverein und der Gemeinderat hätten positiv auf die Vorschläge reagiert. Die CDU, die zunächst die Idee für eine „Drive-through-Kirmes” ins Gespräch gebracht hatte (wir berichteten), schloss sich inzwischen den Überlegungen der Gemeindeverwaltung an.

Kirmes-Flair an Bäckerei

Wie weiter bekannt wurde, hat die Verwaltung bereits einen möglichen Veranstaltungstermin ins Auge gefasst: „Unsere erste Kirmes für Kinder könnte an einem Ferienwochenende im kommenden Oktober stattfinden”, sagte Knorr abschließend.

Aber noch ist es nicht soweit: Denn die Entscheidung, ob die Veranstaltung am Ende auch tatsächlich durchgeführt werden kann, liegt nicht bei der Gemeinde, sondern beim Kreis Lippe.

Etwas Kirmes-Flair in Schlangen soll es aber schon in wenigen Tagen geben. Auf dem freien Platz gegenüber der Bäckerei Göken wird vom morgigen Dienstag an ein Verkaufsstand öffnen, der süße Crêpes, Soft- und Slush-Eis anbietet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7491404?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F
Rolle rückwärts beim Kreis Höxter: Corona-Einschränkungen gelten doch schon ab Montag
Von Montag an gelten verschärfte Regeln im Kreis Höxter. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker