Gemeinde Schlangen verabschiedet zehn ehemalige Ratsmitglieder
Das große Stühlerücken

Schlangen -

Mit der Kommunalwahl am 13. September hat es einen großen Umbruch im Schlänger Gemeinderat gegeben. Bürgermeister Marcus Püster konnte in der konstituierenden Sitzung viele neue Gesichter begrüßen.

Sonntag, 29.11.2020, 21:19 Uhr
Zehn Ratsmitglieder haben sich aus der aktiven Kommunalpolitik verabschiedet. Sechs von ihnen nahmen an der kleinen Feierstunde teil, zu der Bürgermeister Marcus Püster eingeladen hatte: (hintere Reihe von links) Gerhard Thöne, Heinz-Martin Göbel, Philipp Lüning, Bodo Kibgies und Michael Flüter. Mit im Bild: (vorne von links) Bürgermeister Marcus Püster, die scheidende stellvertretende Bürgermeisterin Melanie Struck und Gabriele Müller-Schaffranietz, die Allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters.
Zehn Ratsmitglieder haben sich aus der aktiven Kommunalpolitik verabschiedet. Sechs von ihnen nahmen an der kleinen Feierstunde teil, zu der Bürgermeister Marcus Püster eingeladen hatte: (hintere Reihe von links) Gerhard Thöne, Heinz-Martin Göbel, Philipp Lüning, Bodo Kibgies und Michael Flüter. Mit im Bild: (vorne von links) Bürgermeister Marcus Püster, die scheidende stellvertretende Bürgermeisterin Melanie Struck und Gabriele Müller-Schaffranietz, die Allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters. Foto: Klaus Karenfeld

Zehn zum Teil langjährige Mitglieder haben sich dagegen aus der aktiven Kommunalpolitik verabschiedet. Ihnen hat Püster jetzt in einer kleinen Feierstunde den Dank der Gemeinde ausgesprochen.

In seiner Rede im Bürgerhaus betonte der Bürgermeister zunächst die besondere Bedeutung des Gemeinderats: „Die Entscheidungen, die hier gefällt werden, betreffen unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger direkt und unmittelbar. Die Folgen sind nicht selten für jeden Einzelnen spürbar – ob in der Familie, im Beruf oder Verein.“ Gleichzeitig zeigte sich Püster überzeugt: „Anders als Bundes- oder Landtagsabgeordnete werden wir als Kommunalpolitiker ganz schnell mit den Folgen unseres Tuns und Handelns konfrontiert.“

Den scheidenden Kommunalpolitikern gab er den Rat, nicht den Titel eines Buches von Hape Kerkeling zu beherzigen, der da lautet: „Ich bin dann mal weg“. Stattdessen sei sein Appell: „Verfolgen Sie bitte weiterhin aufmerksam das politische Geschehen in unserer Gemeinde und geben Sie Ihren Erfahrungsschatz an Ihre Nachfolger und die Neulinge im Rat weiter!“

Aus der aktiven Politik verabschiedet hat sich Barbara Bruns, die dem Schlänger Gemeinderat immerhin zwölf Jahre (2008 bis 2020) angehörte. Sitz und Stimme hatte sie unter anderem im Haupt- und Finanzausschuss sowie in zwei weiteren Ausschüssen. Bruns gehörte zunächst der CDU an, war kurze Zeit fraktionslos und trat im April 2020 der neu gegründeten „Schlänger Fraktion“ bei.

Gerd Bollhöfer war viele Jahre Aushängeschild der FDP in Schlangen. Im Februar 2020 kehrte er noch einmal in die aktive Kommunalpolitik zurück und wurde stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Partei „Bürger für Schlangen“. Außerdem war er Mitglied im Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Umwelt.

Rüdiger Burmester gehörte dem Rat eine Wahlperiode an (2014 bis 2020). Das Mitglied der SPD brachte sich neben der aktiven Ratsarbeit auch im Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Umwelt ein.

Ein nur kurzes politisches Gastspiel hatte Michael Flüter, der im Januar 2020 nachrückte und die CDU-Fraktion im Rat verstärkte.

Heinz-Martin Göbel war nicht nur seit 2018 Mitglied des Gemeinderates, sondern auch Fraktionsvorsitzender der „Bürger für Schlangen“. Politische Erfahrungen hatte er schon in den Jahren zuvor als Mitglied im Betriebsausschuss gesammelt.

Aus der aktiven Kommunalpolitik verabschiedet hat sich auch Bodo Kibgies (seit 2014 Ratsherr). Er war für die CDU in den Gemeinderat eingezogen. Im April diesen Jahres gründete er die „Schlänger Fraktion“ und bewarb sich gleichzeitig um das Amt des Bürgermeisters. In einer Stichwahl unterlag er dem jetzigen Bürgermeister Marcus Püster. Kibgies gehörte neben dem Haupt- und Finanzausschuss noch zwei weiteren Ausschüssen an.

Als Nachrücker von Patrick Kissner zog Philipp Lüning für die SPD in den Gemeinderat ein – das war im Juli 2020. Auch er war unter anderem Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss sowie in zwei weiteren Ausschüssen.

Nach dem Austritt von Barbara Bruns aus der CDU-Fraktion hatte Uta Köster als einzige CDU-Ratsfrau Sitz und Stimme im Gemeinderat, und zwar von 2017 bis 2020. Sie hatte sich zuvor schon im Ausschuss für Soziales und Gesellschaft engagiert.

Abschied nehmen hieß es auch für Melanie Struck, die bisherige stellvertretende Bürgermeisterin von Schlangen (2009 bis 2020). Die Ratsfrau vertrat die SPD auch im Haupt- und Finanzausschuss (2014 bis 2020) sowie im Ausschuss für Soziales und Gesellschaft (2009 bis 2020).

Gerhard Thöne war so etwas wie das politische Urgestein im Schlänger Gemeinderat, dem er seit dem Jahr 2007 angehörte. Der SPD-Ratsherr gehörte dem Betriebsausschuss an und war elf Jahre dessen Vorsitzender. Thöne engagierte sich darüber hinaus als Mitglied im Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Umwelt (2004 bis 2020) sowie im Wahlprüfungsausschuss (2014 bis 2020).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7700395?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F
Impftermin-Vergabe in NRW: Webseiten und Hotlines überlastet
Symbolbild
Nachrichten-Ticker