Glasfaser-Ausbau im Gewerbegebiet in Schlangen soll im ersten Quartal beginnen
Schnelles Internet für Unternehmen

Schlangen -

Das Gewerbegebiet in Schlangen soll mit einem schnellen Glasfaseranschluss versorgt werden. Die Gemeindeverwaltung und Vertreter des Beverunger Unternehmens sewikom haben am Dienstag Details vorgestellt. Danach sollen die Ausbauarbeiten im ersten Quartal 2021 beginnen und bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein.

Mittwoch, 09.12.2020, 08:56 Uhr
Gabriele Müller-Schaffranietz, Kai-Timo Wilke, Stefan Spandler und Martin Marhofen (von links) stellten die Pläne für das schnelle Glasfasernetz vor.
Gabriele Müller-Schaffranietz, Kai-Timo Wilke, Stefan Spandler und Martin Marhofen (von links) stellten die Pläne für das schnelle Glasfasernetz vor. Foto: Uwe Hellberg

„Voraussetzung ist natürlich, dass sich genügend Unternehmen für einen zukunftssicheren Glasfaser-Direktanschluss entscheiden“, sagt Kai-Timo Wilke, Geschäftsführer der sewikom. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Beverungen im Kreis Höxter und ist seit 2007 am Markt. Neben 60 eigenen Mitarbeitern beschäftigt es laut Wilke mehr als 100 externe Kräfte.

Sewikom ist auf den Breitbandausbau spezialisiert und hatte bei der gemeinschaftlichen Ausschreibung der Städte und Kommunen im Kreis Lippe den Zuschlag für den Ausbau der Gewerbegebiete erhalten. Die Vergabe für das Glasfasernetz „lippenext“ erfolgte im Juni 2019. Das Bemühen um einen Breitbandausbau in Lippe hat allerdings schon viel früher begonnen. In 2010 entschlossen sich die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK) und der Kreis bei Vergabe- und Förderverfahren zu kooperieren. Die Ausschreibung erfolgte im Jahr 2016.

Der Breitbandausbau wird von Bund, Land und Kommunen gefördert. In Schlangen soll er schließlich 50 Unternehmen den Glasfaser-Direktanschluss ihres Standortes ermöglichen. Nach der Inbetriebnahme des Glasfasernetzes können die angeschlossenen Firmen laut sewikom über Kapazitäten von 50 bis 2000 MBit/s im Down- und Upload für Datenübertragung und Kommunikation verfügen.

Der Ausbau soll in diesen Bereichen erfolgen: Gewerbepark, Heidweg, Lindenstraße, Germaniastraße und Schützenstraße. Im Rahmen des geförderten Ausbaus werden die Glasfaserleitungen bis zu den Grundstücken der jeweiligen Unternehmen gelegt. Den Auftrag, von der Grundstücksgrenze bis zum Gebäude anzuschließen, müssen dann die Firmen selbst stellen. Kai-Timo Wilke empfiehlt den Unternehmen, „aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten“ den Gebäudeanschluss bereits im Rahmen des Gesamtausbaus zu beauftragen, denn später würde es teurer, wenn noch einmal der Bagger anrollen müsste.

Die Fördersumme für den Ausbau ist mit 134.000 Euro veranschlagt. Laut Geschäftsführer Wilke beläuft sich die Investition von sewikom auf 250.000 Euro. Wilke: „Wir verlegen zurzeit in Lippe im Glasfaserausbau eine Strecke von 600 Kilometern.“

Bürgermeister Marcus Püster erwartet, dass sich ausreichend Schlänger Unternehmen für den Glasfaserausbau interessieren. Gemeinsam mit Bauamtsleiterin Gabriele Müller-Schaffranietz, Kai-Timo Wilke, Berater Stefan Spandler und Projektleiter Martin Marhofen von sewikom stellte er die Ausbaupläne am Dienstag vor.

Nähere Informationen erhalten interessierte Unternehmen bei der Gemeindeverwaltung in Schlangen und direkt bei sewikom in Beverungen (Telefon 05273/3676220).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7715241?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F
Wieder Schlangenalarm
Ein Königspython ist bei Fürstenberg überfahren worden.
Nachrichten-Ticker