Grundschulverbund Wichern-Lohe erhält Titel – Schirmherr Arne Friedrich gratuliert
Mit Courage gegen Rassismus

Bad Oeynhausen (WB). Der Grundschulverbund Wichern-Lohe trägt seit Freitag den Titel »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage«. Zu den ersten Gratulanten gehörte Arne Friedrich (35). Der Ex-Fußball-Nationalspieler hat die Schirmherrschaft übernommen.

Samstag, 27.09.2014, 06:00 Uhr aktualisiert: 27.09.2014, 09:06 Uhr
Grundschulverbund Wichern-Lohe erhält Titel – Schirmherr Arne Friedrich gratuliert : Mit Courage gegen Rassismus
Präsentieren stolz die Auszeichnung (von links): Arne Friedrich, Susanna Bormann, Mirko Dabic (Schulpflegschaft), Andrea Weyer (Fördervereine), Klaus Mueller-Zahlmann, Konrektorin Anja Linneweber, Sebastian Plöger sowie die Schüler Anna und Lasse. Foto: Malte Samtenschnieder

Schulleiter Sebastian Plöger versteht den Titel »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« als eine Aufforderung, für einen gewaltfreien Umgang unter den Grundschülern an den Standorten Wichern und Lohe einzutreten. »Vor dem Hintergrund der Entwicklungen in der Ukraine, in Syrien und im Irak wollen wir vor Ort eine Keimzelle für ein intaktes Zusammenleben bilden«, sagte Sebastian Plöger während des Schulfestes am Freitag. Beide Schulstandorte hätten eine überschaubare Größe, so dass es gelingen könne, dort Frieden zu schaffen und diesen nach außen zu tragen.

»Ich bin stolz auf das, was heute im Grundschulverbund Wichern-Lohe passiert«, sagte Bürgermeister Klaus Mueller-Zahlmann. Er gratulierte der Bildungseinrichtung zu der besonderen Auszeichnung. Möglicherweise wüssten die Grundschüler mit Begriffen wie »Rassismus«, »Diskriminierung« oder »Mobbing« noch wenig anzufangen. »Die Auswirkungen kennt aber sicherlich jeder von ihnen«, stellte Klaus Mueller-Zahlmann fest. Auch er verstehe die Auszeichnung als eine Aufforderung, gemeinsam gegen jegliche Formen von Gewalt vorzugehen.

Diesen Gedanken griff auch Schirmherr Arne Friedrich in seiner kurzen Rede auf. »Die Schule bietet die beste Möglichkeit, Rassismus bereits im Keim zu ersticken«, betonte der Ex-Profi-Fußballer. Er selbst habe viele Menschen mit Migrationshintergrund in seinem Bekanntenkreis und verstehe sie als eine Bereicherung.

Gleich zwei Schilder mit der Aufschrift »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« konnte Susanna Bormann vom kommunalen Integrationszentrums Minden-Lübbecke an Sebastian Plöger überreichen. Sie sollen gut sichtbar an den Eingängen zu beiden Standorten des Grundschulverbundes befestigt werden. Die Regionalkoordinatorin des Anti-Rassismus-Projektes hatte für die Zuhörer einige Zahlen parat. »Der Grundschulverbund Wichern-Lohe ist die erste Grundschule im Kreis Minden-Lübbecke, die sich beteiligt.« Unter den mehr als 400 Grundschülern seien etwa 30 Nationen vertreten. In Bad Oeynhausen gebe es zwei weitere weiterführende Schulen, die mitmachten, landesweit beteiligten sich 426 Bildungseinrichtungen. Dass mehr als 95 Prozent der Befragten für die Teilnahme am Projekt gestimmt hätten, stimme sie positiv. Susanna Bormann: »Es spricht dafür, dass hier niemand Angst haben muss, ausgegrenzt zu werden.«

Damit das auch in Zukunft so bleibt, sollen laut Sebastian Plöger im Grundschulverbund Wichern-Lohe regelmäßig Aktionen gegen Rassismus und gleichzeitig für Courage stattfinden. »Wir werden die einzelnen Projekte von Schülern und Eltern dokumentieren und in einer Schulzeitung zusammenstellen«, kündigte der Rektor an. Ein Exemplar solle dann auch Schirmherr Arne Friedrich erhalten, um so über die Fortschritte des Anti-Rassismus-Projektes auf dem Laufenden zu bleiben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2770650?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Tönnies übernimmt 6000 Werkvertragsarbeiter
Mitarbeiter in der Zerlegung des Tönnies-Stammwerks in Rheda-Wiedenbrück. Foto:
Nachrichten-Ticker