Sänger Joris spricht über seinen Weg zum Erfolg – Auftritt beim Parklichter Open Air am 7. August
»Das ist wie eine Droge«

Bad Oeynhausen (WB). Seit der Sänger Joris im  Frühjahr mit seinem Debütalbum »Hoffnungslos hoffnungsvoll« Platz 3 der Albumcharts erobert hat, gehört er zu den angesagtesten deutschen Newcomern. Sein Auftritt beim Parklichter Open Air am Freitag, 7. August, im Kurpark Bad Oeynhausen ist für den Vlothoer  ein Heimspiel. Warum der 25-Jährige trotz seines Erfolges bodenständig bleibt, schildert er im Gespräch  mit WESTFALEN-BLATT-Redakteur Malte Samtenschnieder.

Mittwoch, 22.07.2015, 15:30 Uhr
Sänger Joris spricht über seinen Weg zum Erfolg – Auftritt beim Parklichter Open Air am 7. August : »Das ist wie eine Droge«
Mit der Single »Herz über Kopf« ist er bekannt geworden: Sänger Joris steht am 7. August beim Parklichter Open Air in Bad Oeynhausen auf der Bühne. Foto: Hanzh Chang

Sie sind in Vlotho aufgewachsen und haben dort auch musikalisch Ihre ersten Gehversuche gemacht. Am Freitag, 7. August, stehen Sie in der Nachbarstadt Bad Oeynhausen beim Parklichter Open Air vor bis zu 5000 Fans auf der Bühne. Mit welchen Gefühlen sehen Sie diesem Heimspiel entgegen?

Joris: Da ich in diesem Jahr von Mai bis November auf Tour bin, habe ich im Moment ziemlich viele Heimspiele. Ich denke etwa an die Auftritte bei »Eine Nacht in Bielefeld« oder bei »Bochum total«. Ich bin überwältigt, mit wieviel Liebe mich die Fans überall empfangen.

Und was ist mit den Parklichtern? Waren Sie schon einmal dort?

Joris: Nein. Bisher noch nicht. Ich kann mich aber noch an eine  Physikstunde während der Schulzeit in Vlotho erinnern, als Mitschüler von der Veranstaltung geschwärmt haben. Seit dieser Zeit bin ich neugierig auf die Parklichter. Natürlich kenne ich aber den Kurpark Bad Oeynhausen. Den habe ich sogar schon meiner Band gezeigt, mit der ich auch zu den Parklichtern komme.

Wie kam es denn dazu?

Joris: Zwischen einem Auftritt in Dresden und dem Konzert bei »Eine Nacht in Bielefeld« hatten wir einen Tag frei. Da haben wir einen Abstecher zu meiner Familie nach Vlotho gemacht. Erst waren wir dort im Freibad. Anschließend waren wir im Kurpark Bad Oeynhausen. Die besondere Atmosphäre dort hat uns sehr gut gefallen.

Es ist auffällig, dass im Moment vor allem deutsche Sänger und Bands – zumeist auch mit deutschen Texten – die Spitze der deutschen Album-Charts dominieren. Wie erklären Sie sich das?

Joris: In erster Linie machen sie einfach alle gute Musik. Ich selbst habe während unserer Tour auch schon viele tolle Kollegen kennengelernt. Ich bin mit den Fantastischen Vier und Max Herre aufgetreten. Auch Rae Garvey habe ich vor einiger Zeit kennengelernt. Er ist ein cooler Typ. Er hat sich meinen Auftritt von vor der Bühne angeschaut.

Warum haben Sie sich entschieden, auf Deutsch zu singen?

Joris: Groß geworden bin ich mit englischsprachiger Musik. Als ich als Kind angefangenen habe, Schlagzeug zu spielen, liefen oft die Blues Brothers im Hintergrund. Im elften Schuljahr war ich dann für ein Jahr in Texas und habe mich intensiv mit der Folkmusik beschäftigt. Vor vier Jahren habe ich dann meine ersten Texte auf Deutsch geschrieben. Ich habe festgestellt, dass mir das eine große Energie gibt. Anders als bei englischen Songs können meine Zuhörer die deutschen Texte unmittelbar bis ins letzte Detail verstehen. Und es ist toll, wenn Fans den Text meiner Single »Herz über Kopf« mitsingen. Das ist wie eine Droge.

Tickets für das Parklichter Open Air , das die Stadtsparkasse Bad Oeynhausen als Sponsor unterstützt, sind im Vorverkauf unter anderem in allen WESTFALEN-BLATT-Geschäftsstellen zum Preis von 29 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühr) erhältlich. An der Abendkasse sollen die   Tickets nach Angaben des Staatsbades Oeynhausen, das das Parklichter Open Air zum wiederholten Mal  veranstaltet, für 37 Euro zu haben sein.

Das ausführliche Interview mit Joris lesen Sie in der Dienstagsausgabe des WESTFALEN-BLATTS, Lokalteil Bad Oeynhausen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3385224?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker