Pfarrer Gerald Haringhaus wird neuer Leiter im Dekanat Herford-Minden
Schnittstelle nach Paderborn

Löhne (WB). Das katholische Dekanat Herford-Minden mit Sitz in Bad Oeynhausen bekommt einen neuen Leiter. Pfarrer Gerald Haringhaus aus Herford folgt auf Manfred Pollmeier, der das Amt Ende Juni abgeben wird.

Mittwoch, 27.04.2016, 12:16 Uhr aktualisiert: 27.04.2016, 12:19 Uhr
In St. Laurentius haben die Vertreter der Dekanats-Pastoral-Konferenz Pfarrer Gerald Haringhaus aus Herford (rechts) zum neuen Leiter des Dekanats Herford-Minden gewählt. Am 1. Juli folgt er auf Manfred Pollmeier (Zweiter von rechts). Foto: Rajkumar Mukherjee
In St. Laurentius haben die Vertreter der Dekanats-Pastoral-Konferenz Pfarrer Gerald Haringhaus aus Herford (rechts) zum neuen Leiter des Dekanats Herford-Minden gewählt. Am 1. Juli folgt er auf Manfred Pollmeier (Zweiter von rechts). Foto: Rajkumar Mukherjee

»Die Arbeit als Dechant war Herausforderung und Belastung. Jetzt freue ich mich, dass ich die Aufgaben für die kommenden fünf Jahre in guten Händen weiß«, sagte Manfred Pollmeier. Der 53-Jährige, Pfarrer in St. Peter und Paul in Bad Oeynhausen, bleibt aber Leiter des Pastoralen Raumes Werre-Weser, den es seit September gibt. Dieser Raum erstreckt sich über die früheren Pastoral-Verbünde Löhne und Vlotho sowie Bad Oeynhausen, Eidinghausen und Porta Westfalica. Etwa 12.500 katholische Kirchenmitglieder gibt es dort.

Schon vor Ablauf der fünfjährigen Amtszeit hatte Manfred Pollmeier signalisiert, dass er die Leitung des Dekanats abgeben möchte. »Der Wunsch ist im vergangenen Winter gereift. Während meines Ski-Urlaubs war ich mir dann sicher«, sagte er. Am Montagabend traten 31 Mitglieder der Dekanats-Pastoral-Konferenz in St. Laurentius zusammen. Auf Vorschlag der Diözese im Erzbistum Paderborn standen Gerald Haringhaus (50) und Roland Falkenhahn, Probst am Dom in Minden, zur Wahl. Roland Falkenhahn ist aber schon länger erkrankt und war auch nicht zur Wahl erschienen.

»Ich möchte fragen: Was braucht ihr?«

Sichtlich gelöst gaben Manfred Pollmeier und Gerald Haringhaus nach der Wahl einander die Hände. Als eine spannende betrachtet der neu gewählte Dechant seine neue Aufgabe. Besonders in Bezug auf größer werdende Pastorale Räume, die geringer werdende Zahl aktiver Priester und die Einbindung der Laien in den Gemeinden – auch in der Diaspora. »Ich möchte in den Gemeinden zunächst fragen: Was braucht ihr? Und wie kann beispielsweise ein kollegialer Austausch stattfinden, gerade in der Diaspora«, sagte Gerald Haringhaus. Für Manfred Pollmeier ist das Dekanat seiner Erfahrung zufolge besonders auch eine »Schnittstelle« nach Paderborn: »Wir haben auf dieser Ebene sicher einen noch intensiveren Kontakt.« Dass zugleich der Austausch »mit Paderborn« in verschiedenen Aspekten nicht immer einfach sei, ließ Manfred Pollmeier durchblicken.

Grund für seinen Rückzug war auch die zunehmende Arbeit in den Pastoralen Räumen. Das zeige sich beispielsweise am Stellenplan der Diözese: Alleine zwischen den Jahren 2000 und 2010 sanken die Pfarrstellen von 220 auf 88. Im Dekanat Herford-Minden gibt es derzeit 16 aktive Pfarrer. Unterstützung erhalten sie von sechs Gemeindereferenten und vier Diakonen.

Priestermangel als eine Chance für Laien

Der sogenannte Priestermangel sei aber nicht alleine in katholischen Gemeinden zu beobachten. »Wir sehen auch bei protestantischen Glaubensbrüdern, dass die Pfarrstellen weniger werden, es zugleich weniger Nachwuchs in der Ausbildung gibt. es ist ein allgemeines Problem«, sagte Manfred Pollmeier. Zugleich verwies er auf »ein gutes Team« im Dekanat, das den neuen Dechanten bei dessen zukünftiger Arbeit unterstützen wird. Dazu gehört auch Dekanatsreferent Martin Decking.

Manfred Pollmeier sieht in den »deutlichen Veränderungen innerhalb der Gemeinden« auch eine »Chance für Laien, sich mehr einzubringen«. »Wir hoffen, hier auch viele Talente für die Gemeindearbeit zu finden«, sagte er.

Bereits seit 2011 ist Gerald Haringhaus Leiter des Pastoral-Verbundes Herford und seit 2015 des Verbundes Widukindsland. Ab 1. Juni übernimmt er zudem den Verbund Bünder Land. Aus diesen drei Verbünden wird ebenfalls im Juni ein neuer Pastoraler Raum, dessen Name noch nicht feststeht, gebildet. 22.000 Kirchenmitglieder gehören diesem dann an.

Dieser Pastorale Raum sowie jene in Werre-Weser, im Mindener Land und im Lübbecker Land gehören zum Dekanat. Die Ernennung von Gerald Haringhaus als neuer Dechant erfolgt zum 1. Juli durch den Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker. Die beiden Stellvertreter stehen noch nicht fest und werden zu einem späteren Zeitpunkt ernannt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3961849?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Das gilt ab Sonntag für Geimpfte und Genesene
Für Geimpfte und Genesene sollen ab Sonntag Lockerungen der Corona-Regeln gelten.
Nachrichten-Ticker