Fast alle deutschen Olympia-Reiter treten in Hosen und Stiefeln von Cavallo an
Zehn Fräcke für Rio

Bad Oeynhausen (WB). Mit den olympischen Reitern geht in den nächsten Tagen auch ein kleiner Steigbügel als Logo der Firma Cavallo auf die Reise nach Rio. Das Unternehmen aus Bad Oeynhausen hat 16 Reiter der Disziplinen Dressur, Vielseitigkeit und aus dem Para-Sport ausgerüstet.

Mittwoch, 27.07.2016, 06:00 Uhr aktualisiert: 27.07.2016, 10:45 Uhr
Für die Firma Cavallo hat Mitarbeiterin Vanessa Brokmann die deutschen Olympia-Reiter bis zur Nominierung Mitte Juli begleitet. Unter anderem mussten die Dressurfräcke, wie hier für die Damen, jedem einzelnen Rio-Teilnehmer angepasst werden. Foto: Mukherjee
Für die Firma Cavallo hat Mitarbeiterin Vanessa Brokmann die deutschen Olympia-Reiter bis zur Nominierung Mitte Juli begleitet. Unter anderem mussten die Dressurfräcke, wie hier für die Damen, jedem einzelnen Rio-Teilnehmer angepasst werden. Foto: Mukherjee

Dunkelblaue Fräcke, weiße Turnierreithosen und graue fürs Training sowie beispielsweise T-Shirts, Westen und Käppis nehmen die Reiter in ihren Koffern mit. Teilweise treten die Olympioniken auch in Cavallo-Stiefeln bei den Turnieren an. Allerdings mit kleinen Unterschieden: So tragen die fünf nominierten Dressurreiter Fräcke, die fünf Vielseitigkeitsreiter Fräcke (Dressur) und Sakkos (Springen), die Para-Reiter dagegen nur Sakkos.

Es sind die zweiten olympischen Spiele nach London 2012, bei denen Cavallo die deutschen Reiter komplett ausstattet. Den Zuschlag gab es diesmal aber nicht für die deutschen Springreiter. »Die haben einen anderen Ausrüster«, sagt Vanessa Brokmann (29), seit 2014 Junior-Marketing-Managerin bei Cavallo. Zudem trugen verschiedene Reiter in den vergangenen 30 Jahren Stiefel der Firma.

Internationales Olympisches Komitee hat strenge Regeln

Vanessa Brokmann ist für den Kontakt zum Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) in Warendorf zuständig. Das DOKR holte auch die Erlaubnis vom Deutschen Olympischen Sportbund und dem Internationalen Olympischen Komitee ein, weil die Regeln für das sogenannte Sponsoring klar festgelegt sind. »Es gibt strenge Vorgaben, denn Hauptsponsor der Olympischen Spiele ist Adidas. Bisher stellt das Unternehmen aber keine Reitstiefel oder Reithosen her, und so ist Cavallo ins Spiel gekommen«, sagt Vanessa Brokmann.

Die strengen Regeln müssen die Reiter auch in Rio beachten, wenn zunächst die Olympischen Spiele am 5. August, später die Paralympics beginnen. »Das fängt schon bei der Eröffnungsfeier an. Da dürfen unsere Reiter keine Kleidung mit Cavallo-Emblem tragen, sondern wirklich nur bei den Turnieren oder im Training«, sagt Vanessa Brokmann.

Daumendrücken für jüngsten deutschen Reiter

Seit vergangenem September begleitete sie die Reiter, war Schnittstelle beispielsweise zu Designerin Evi Pohlmann. Denn Vorlage für Kleidung und Reitstiefel beim Olympia-Einsatz ist die aktuelle Cavallo-Kollektion. Im Frühjahr kamen die Reiter bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung in Warendorf zusammen, um für die Ausrüstung ihre Maße nehmen zu lassen.

Zunächst waren mehr Reiter, die für einen Rio-Einsatz in Frage kamen, auf der sogenannten Longlist. Nach dem CHIO Aachen Mitte Juli standen die Nominierungen dann fest. So gilt Dressurreiterin Kristina Bröring-Sprehe, die mit ihrem Pferd Desperados in Aachen ihre Bestleistung zeigte, als Medaillenhoffnung. Mit dabei ist übrigens auch Hubertus Schmidt aus Borchen (Kreis Paderborn) als Ersatzreiter.

In Aachen erhielten die Reiter ihre Cavallo-Ausrüstung nach dem CHIO. Die Daumen drückt Vanessa Brokmann allen, besonders aber dem jüngsten deutschen Dressurreiter Sönke Rothenberger (21): »Er hat sich beim Einkleiden sehr gefreut. Man merkte, dass er es als Ehre empfindet, für Deutschland antreten zu dürfen.«

Diese Reiter tragen Cavallo:

Dressur: Isabell Werth, Kristina Bröring-Sprehe, Sönke Rothenberger, Dorothee Schneider (Reservereiter Hubertus Schmidt);Vielseitigkeit: Ingrid Klimke, Sandra Auffarth, Michael Jung, Andreas Ostholt, (Reservereiterin Julia Krajewski);Para-Equestrian: Elke Philipp, Hannelore Brenner, Alina Rosenberg, Steffen Zeibig (Reserve­reiterinnen Carolin Schnarre und Claudia Schmidt).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4186555?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
«Unglaubliches Gefühl»: Alexander Zverev siegt in Madrid
Alexander Zverev hat das ATP-Turnier in Madrid gewonnen.
Nachrichten-Ticker