Gegenüber dem aktuellen Fahrplan sollen von Dezember an fünf Zugpaare entfallen
Deutsche Bahn streicht weitere IC-Halte

Bad Oeynhausen (WB). Die Deutsche Bahn AG streicht zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember weitere IC-Halte am Nordbahnhof in Bad Oeynhausen. Im Vergleich zum aktuellen Fahrplan sind fünf Zugpaare auf der Linie Dresden – Hannover – Köln betroffen.

Dienstag, 30.08.2016, 20:10 Uhr aktualisiert: 31.08.2016, 09:54 Uhr
Noch halten alle Züge der Linie Dresden – Hannover – Köln in Bad Oeynhausen. Im Vergleich zum aktuellen Fahrplan sollen ab Dezember fünf Zugpaare entfallen. Foto: Christoph Laabs
Noch halten alle Züge der Linie Dresden – Hannover – Köln in Bad Oeynhausen. Im Vergleich zum aktuellen Fahrplan sollen ab Dezember fünf Zugpaare entfallen. Foto: Christoph Laabs

Bereits ab Sonntag, 4. September, entfallen der IC 2445 in Richtung Hannover/Dresden um 7.39 Uhr sowie der IC 2442 in Richtung Köln um 18.23 Uhr. Diese Streichung soll nach Angaben eines Bahnsprechers auch im neuen Fahrplan Bestand haben. Und nicht nur das: Je Richtung sollen weitere vier Züge entfallen. Details zu den betroffenen Verbindungen konnte der Bahnsprecher auf Anfrage nicht nennen.

Die Streichung sei nötig, »um auf der stark ausgelasteten Strecke trotz zunehmender Baustellen zuverlässig den Fahrplan einzuhalten und die Anschlussverbindungen nach Berlin, Hamburg und Süddeutschland im wichtigen Knotenbahnhof Hannover zu gewährleisten«, heißt es in einer Stellungnahme der Deutschen Bahn. Bad Oeynhausen sei der am wenigsten genutzte IC-Halt auf dieser IC-Linie und falle deshalb der Streichung zum Opfer.

Umsteigeverbindungen als Alternative

Doch Abhilfe sei langfristig in Sicht. »Der Korridor zwischen Hannover und NRW ist im Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans 2030 bereits als Engpass eingestuft und soll langfristig ausgebaut werden«, heißt es von der Deutschen Bahn. Als Alternative gebe es für die Kunden zehn bis 20 Minuten längere Umsteigeverbindungen über Herford oder Minden.

Zudem werde das Zugpaar IC 2012/2013 von und nach Oberstdorf weiter in der Kurstadt halten. Hinzu kämen 13 Halte der IC-Linie Amsterdam – Hannover – Berlin. »Bad Oeynhausen behält somit mehr als die Hälfte der bisherigen IC-Halte«, betont die Deutsche Bahn in ihrer Stellungnahme.

Wilmsmeier: »Stadt nimmt Entscheidung nicht hin«

»Selbstverständlich wird die Stadt Bad Oeynhausen diese Entscheidung der Bahn nicht so einfach hinnehmen und sich für die Bürger einsetzen«, erklärte Bürgermeister Achim Wilmsmeier (SPD) am Dienstag auf Anfrage dieser Zeitung. Zudem komme das Thema in der Ratssitzung Mitte September auf die Tagesordnung. Achim Wilmsmeier: »Darüber hinaus werden wir Gespräche mit Landes- und Bundespolitikern forcieren und auch mit der Bahn selbst Kontakt aufnehmen.«

Ostermann: »Bahnpläne sind nicht akzeptabel«

Er sei aufgebracht über die Entscheidung der Deutschen Bahn und habe sofort den Kontakt zum Angebotsmanagement gesucht, sagte CDU-Bundestagsabgeordneter Tim Ostermann am Dienstag im Gespräch mit dieser Zeitung. »Ich habe klar gemacht, dass es nicht akzeptabel ist, dass rund die Hälfte der IC-Halte in Bad Oeynhausen wegfällt«, erläuterte Tim Ostermann.

Dass im Prinzip die Umstellung auf moderne »Intercity 2«-Züge für die entfallenden Verbindungen verantwortlich sei, sei paradox. »Die bisherigen Züge waren mit 200 Kilometern pro Stunde unterwegs, die neuen Züge schaffen Tempo 160«, erläuterte der Bundestagsabgeordnete. Die geringere Höchstgeschwindigkeit nehme die Deutsche Bahn vor dem Hintergrund einer Kostenersparnis um bis zu 25 Prozent aber gerne in Kauf. Tim Ostermann: »So etwas hat natürlich Auswirkungen auf den Fahrplan und trifft das schwächste Glied.«

Schwartze: »Problem auf die Schnelle nicht lösbar«

Dass er kein Verständnis für die Pläne der Deutschen Bahn hat, machte am Dienstag auch SPD-Bundestagsabgeordneter Stefan Schwartze im Gespräch mit dieser Zeitung deutlich. »Vor ein paar Jahren ist der Nordbahnhof umfangreich saniert worden und jetzt gibt es Überlegungen Bad Oeynhausen immer mehr aus dem Fernverkehr heraus zu nehmen – das passt für mich nicht zusammen«, sagte Stefan Schwartze.

Er werde die betroffenen Pendler auch weiterhin bei ihrer Petition gegen die Bahnpläne unterstützen. Zudem wolle er ebenfalls das Gespräch mit der Deutschen Bahn suchen. Stefan Schwartze: »Auf die Schnelle werden wir das Problem aber wohl nicht in den Griff bekommen.«

Kommentare

Michael A.  schrieb: 01.09.2016 06:45
@Sabine Meyer
Der Auslöser ist, wie im Artikel geschrieben, auch die Einführung der IC2 mit ihrer niedrigeren Höchstgeschwindigkeit. Somit sind die Argumente durchaus schlüssig. Der Halt in Bad Bentheim ist schon alleine deswegen nötig, weil dort ein Lokwechsel vorgenommen wird. Der Umweg auf den Bahnsteig dort ist ärgerlich, aber auch kein riesiges Hindernis.
Sabine Meyer  schrieb: 31.08.2016 17:48
Entfall der IC-Halte in Bad Oeynhausen
Eine dämlichere Begründung (Anschlussverbindungen gewährleisten) für den geplanten Ausfall der Halte in unserem Staatsbad ist der Bahn wohl nicht eingefallen. Baumaßnahmen werden und können in den Fahrplan eingearbeitet werden. Soll man doch einfach sagen, das Fahrgastaufkommen rechtfertigt keinen Halt mehr, das wäre glaubhaft. Wenn Sie etwas über Verspätungen und verpasste Anschlüsse erfahren wollen, fragen sie einfach die Bahnkunden. Sie können bestimmt reichlich darüber berichten. Obwohl die Türen ja nun eine halbe Minute früher schließen, ist keine Besserung in der Pünktlichkeit gegeben. Wichtiger als die Abfahrtzeiten wäre eine pünktliche Ankunft am Ziel.
Ein neues Meisterstück der Experten ist ja wohl der Bahnsteigbau in Bad Bentheim. Ist das vielleicht jjetzt auch ein Grund dafür, dass die Bahn dort durchfährt? Schließlich muss man ja vom Bahnhof auch in den Zug gelangen können.
2 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4269592?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Kein Ende im Gaza-Konflikt - Haus von Hamas-Chef beschossen
Dichter Rauch hängt nach mehreren israelischen Luftangriffen über den Gebäuden von Gaza-Stadt.
Nachrichten-Ticker