Philipp Poisel, Henning Wehland, Dellé, Alice Merton und Co. begeistern in Bad Oeynhausen – mit dem Programm des Wochenendes
Beim Parklichter Open Air reißt die Partystimmung nicht ab

Bad Oeynhausen (WB). Immer wieder im Verlauf des  Parklichter-Konzerts am Freitag im Kurpark branden Begeisterungsstürme auf. Daran sind Headliner Philipp Poisel und Musikerkollegen wie Henning Wehland, Dellé oder Alice Merton nicht ganz unbeteiligt. Sie alle sorgen dafür, dass die Partystimmung während des gesamten Abends nicht abreißt.

Freitag, 04.08.2017, 23:19 Uhr aktualisiert: 05.08.2017, 00:13 Uhr
Philipp Poisel, der Headliner betrat gegen 22.30 Uhr die Bühne. Foto: Rajkumar Mukherjee
Philipp Poisel, der Headliner betrat gegen 22.30 Uhr die Bühne. Foto: Rajkumar Mukherjee

Parklichter Open Air 2017 in Bad Oeynhausen

1/45
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs
  • Foto: Rajkumar Mukherjee, Claus Brand und Christoph Laabs

Von Beginn an nimmt Headliner Philipp Poisel die 3800 Besucher mit in seine ganz eigene Welt. Bereits während des Titelsongs aus seinem neuen Album »Mein Amerika« greift er tief in die Gefühlskiste. Stimmungsvolles Lichtdesign unterstreicht die melancholisch-romantische Atmosphäre des Auftritts, der um 22.30 Uhr begann und bis 0 Uhr dauern durfte.

»Der Letzte an der Bar«

Zuvor hat Henning Wehland die Menge vor der Hauptbühne bestens im Griff. Gleich zu Beginn verspricht der Allrounder, der bereits mit den H-Blockx und den Söhnen Mannheims Erfolge feierte, den Zuhörern eine »fette Party«. Und so kommt es dann auch. Wichtigste Zutat: Songs von Henning Wehlands neuem Solo-Album »Der Letzte an der Bar«.

»No roots« im Gepäck

Trotz ihrer wegen einer Erkältung angeknacksten Stimme gelingt es auch Alice Merton , das Publikum von der ersten bis zur letzten Note in ihren Bann zu ziehen. Dabei hat die charmante Deutsch-Britin mehr als ihre als potenziellen Sommerhit gehandelte Debüt-Single »No roots« im Gepäck. Die Zuhörer sind begeistert. Viele singen oder klatschen mit. Oder sie zücken ihre Handys für so manches Erinnerungsfoto.

cb_merton_alice_0438-kdoF--1024x683@WB Web_image

Der Sommerhit 2017, »No roots«, ist ihrer: Alice Merton hat sichtlich Spaß bei ihrem Auftritt auf der Bühne vor der Wandelhalle. Foto: Claus Brand

Erstes Seeed-Album in Bad Oeynhausen gemastert

Für Selfies und Autogrammwünsche nimmt sich Dellé reichlich Zeit. Nach seinem in bester Seeed-Manier von einem eingängigen Groove geprägten Solo-Auftritt genießt er das Bad in der Menge. Und er verrät den Besuchern seine besondere Beziehung zu Bad Oeynhausen: In seinem Studio in Volmerdingsen habe Sascha »Busy« Bühren vor 18 Jahren das erste Seeed-Album gemastert.  Erst später habe »Busy« seinen Lebensmittelpunkt nach Berlin verlegt (diese Zeitung berichtete).

»Musik und Stimmung waren super«

Auch jenseits der vermeintlichen Top-Acts erwartet aufmerksame Festival-Besucher so manche musikalische Überraschung. So beginnt Lasse Matthiessen seinen Auftritt im Theater im Park mit einem Geständnis: »Auf der Fahrt von Dänemark hierher habe ich drei Stunden im Stau gestanden. Deshalb kann ich heute nur melancholische Songs spielen.« Auch Marcel Brell spart nicht mit Skurrilem: Er spiele Songs von einem noch nicht erschienenen Album in Versionen, die noch keiner kenne, verrät er den Gästen.

Trotz geringerer Besucherzahlen als in den Vorjahren ist Staatsbad-Geschäftsführer Peter Adler mit dem Verlauf des Parklichter Open Airs zufrieden: »Musik und Stimmung waren super.«

Backstage-Führung

Wenn Arne Langenberg über das Parklichter Open Air spricht, bekommt er leuchtende Augen. An seiner Begeisterung für das Konzert im Kurpark hat der Produktionsleiter am Freitag die Teilnehmer einer exklusiven Backstage-Führung der Stadtsparkasse Bad Oeynhausen teilhaben lassen. –  Lesen Sie hier unseren Artikel »Hinter den Parklichter-Kulissen« (erscheint Samstagfrüh).

Samstag

Hauptbühne : Das Programm beginnt um 17.15 Uhr. Danach sind zu sehen: 17.30 bis 18.30 Uhr Shanty-Chor »Die Binnenschiffer« mit Shanties und Seemannsliedern; 19 bis 20 Uhr das »Independent Sound Orchester« mit Soul, Latin und Funk; 20.30 bis 21 Uhr »Volume 2.0«, Hip-Hop-Gruppe und Sängerin Charleen White; 21.30 bis 22.15 Uhr sowie von 23 bis 24 Uhr »Goodfellas« mit Funk, Soul und Dancemusic.

Sichtachse/Bühne Sichtachse: Von 17 bis kurz vor 22 Uhr sind zu sehen: die »Lustwandler« sowie sechs Mitglieder der Gruppe »Caracho«, die die Besucher als »Licht-Farbe-Menschen« unterhalten, Pantomimen und »Robot Men« der Musical- und Schauspielschule Bielefeld; von 18.30 bis 19 Uhr sowie von 21 bis 21.30 Uhr auf der Bühne (an der Fontäne) Handstandakrobat Gunnar Erik und die Akrobaten »Duo Jux­art«; von 22.15 bis 22.40 Uhr auf der Bühne im Kurpark DJ Pete Cooper (nach dem Feuerwerk von 24 bis 1 Uhr vor der Wandelhalle); Beginn des Feuerwerks ist gegen 22.40 Uhr.

Wandelhalle: Hier sind zu sehen – 18.30 bis 19 Uhr sowie von 21 bis 21.30 Uhr »Celtic Spririt« und »Amy’s Dancers«, von 20 bis 20.30 Uhr »Amy’s Dancers«.

Rosengarten: Der Theaterjugendclub »sockit« tritt als »sockit & friends« auf. Gezeigt wird von 18.30 bis 18.50 Uhr, von 20.10 bis 20.30 Uhr und von 21 bis 21.20 Uhr der »Dornröschenhof 4«. Dazu gibt es einen Bastelworkshop und Scherenschnitte mit Detlef Buchholz, Thema »Rosenmotive«. Illuminationen zeigen beispielsweise leuchtende Vögel in den Bäumen.

Nostalgischer Markt/Park: Von 17 bis etwa 22 Uhr treten im Wechsel ein Flohzirkus, das Duo »Juxart«, ein Comedy-Kellner und eine Bauchladendame auf. Der Comedy-Kellner ist auch im Gastro- und Weindorf unterwegs.

Sonntag

Von 11 bis 18 Uhr gibt es auf der Sichtachse ein Familienprogramm mit diversen Aktionen. Der Eintritt ist frei. Zudem tritt nachmittags am Badehaus II erneut die Gruppe »Volume 2.0« auf.

www.parklichter.com

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5056819?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Wenn der Kessel warm wird
Armine Cedric Brunner (links) im Zweikampf mit Herthas Jhon Cordoba
Nachrichten-Ticker